Direkt zum Inhalt

Lesermeinungen - Spektrum der Wissenschaft - Seite 8

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • In Angst und Schrecken gedemütigt

    19.05.2018, Ute Lehmann
    Psychiatrische "Kliniken" sind spezielle Gefängnisse. Gedroht wird mit Kindesentzug, mit Entmündigung oder mit Gericht, wenn die Eingesperrten nicht tun was das Personal will. Was das "Behandlungsziel" ist,wird meist nicht klar. Viel zu oft ist es die Einwilligung in eine Sterilisation weil Überschlaue aus Autistischem Spektrum keine Kinder kriegen sollen. Die Psychiatrie-Medikamenten haben schwere Nebenwirkung, Neuroleptika werden zur Willensbeugung gegeben und verursachen Hirnschwund, Diabetes, Gesichtsstarre und seltsame Bewegungen und bleibende Schäden und Behinderungen. Es ist ein Ort der Verzweiflung, der Angst, des Leides aber auch extra so gemacht für maximales Unwohlfühlen. Die Menschenrechte haben keinen Zutritt. Vielleicht ist es in der Hölle angenehmer als in Psychiatrien da man dort schon tot ist und deswegen bringen sich viele in , vor oder nach der Psychiatrie um. Den meisten geht es nach der Psychatrie viel schlimmer als vorher--aber sie lernten in der Psychiatrie zu leiden ohne zu klagen und vor allem sie lernten zu schweigen.
  • Meine Meinung

    19.05.2018, Wüterich
    Dass ein Mensch, der gemeingefährlich, psychisch bedingt Andere oder deren Eigentum gefährdet oder zerstört - auch zwangsweise - in psychiatrische Behandlung gehört, ist für mich einsichtig. Dass aber über einen Menschen dergestalt bestimmt wird, dass er nicht mehr Herr seiner selbst sein darf - auch zum eigenen Schaden - ist für mich eine Bevormundung, die der eines Tieres entspricht, das zur Schlachtbank geführt wird. Selbst dieses hat mehr Rechte. Wir kommen da - für mich - verdammt nahe an die unselige Nazizeit.
  • Labile Luftschichtung

    19.05.2018, Jonny Donk
    In Ihrem Artikel schreiben Sie "Wenn die atmosphärische Schichtung instabil ist – Luft in der Höhe also dichter ist als am Boden". Das stimmt so nicht. Instabile Luftschichtung heißt, daß die Temperatur mit der Höhe schneller abnimmt als normal. Die Dichte nimmt in der Atmosphäre nach oben immer ab.
  • Der Schein der Kontrolle

    19.05.2018, Jens
    Eine Bekannte von mir hat früher in einer Jugendpsychatrie gearbeitet, hat sich jedoch eine neue Stelle gesucht aufgrund der wirtschaftlichen Ausrichtung der Klinik. Wenn viele Betten leer waren, wurden oft Jugendliche die vielleicht nur ein Gespräch und etwas Betreuunf gebraucht hätten, für mehrere Tage zwangweise eingewiesen. Für die jeweiligen Betreuer war es wohl nicht besonders schwierig, die Befragung so zu lenken und die Fragen so zu stellen, dass man da irgendwie eine Gefahr für sich selbst reininterpretieren konnte. Die Kontrollinstanz durch den Richter kann man prinzipiell vergessen, kein Richtee wird da gegen die Empfehlung des Arztes handeln, dann falls dann tatsächlich ein Patient eine Gefahr für sich selbst und andere ist, wäre der Richter, der der Zwangseinweisung widersprochen hatte, eben dafür verantwortlich.

    So wurden dann Jugendliche die ein paar Probleme hatten dort Tagelang dabehalten und waren hinterher kaputter als vorher. So abgesichert gegen Missbrauch, wie im Artikel suggeriert, ist das Systen absolut nicht
  • Korrelationen

    19.05.2018, Ulrich Schulz
    Die von Leser 3 vermißten Korrelationen zu "anderen Ereignissen" können sehr schnell zu pseudowissenschaftlichen "Ergebnissen" führen! In Leserbrief 1 wurde die Gefahr, dass man plötzlich im Blödsinn landet, überaus prägnant in einen wunderbaren Scherz gekleidet!
    Wenn man diesen Scherz weiter verfolgt, kommt man zu allen möglichen "Pestvermeidungsstrategien". Tatsächlich muss man bei der Suche nach sinnvollen Korrelationen äußerst vorsichtig vorgehen. Egal ob im Cern bei der Suche nach neuer Physik, im Labor bei der Entwicklung neuer Medikamente oder bei der Behandlung von Krankheiten, die Gefahr von unwissenschaftlichen Interpretationen ist ziemlich groß!
    In der Statistik kann man sich sehr schnell eine blutige Nase holen...
  • Eine kleine argumentative Schwäche

    18.05.2018, Curt Kösters
    Die Erfolge der Akupunktur gehen also rein auf Placebo-Effekte zurück.
    Zitat: „weil das gelegentlich – beispielsweise bei chronischen Rücken- oder Knieschmerzen – sogar besser geholfen hat als normale Schmerzmittel (die ja auch immer mal Nebenwirkungen haben), erstattet die Krankenkasse auch manche Akupunkturbehandlung.“
    Eine kleine argumentative Schwäche dabei allerdings - die die Autorin vornehm verschweigt, weil sie möglicherweise nicht in ihre einfache Weltsicht gepasst hätte:
    Dieses „gelegentlich“ bezieht sich auf randomisierte Doppelblindstudien!
    Akupunktur war also in Doppelblindstudien für einige Indikationen wirksamer als konventionelle Schmerzmittel – und diese wiederum sind ja per diefinitionem wirksamer als Placebo (sonst wären sie nicht zugelassen).
    Der einfache argumentative Holzschnitt ergibt nicht immer das exakte Bild der Situation – und das gilt insbesondere auch für die Beurteilung unterschiedlicher medizinischer Methoden und der Studienlage.
    Gelegentlich sind die kurzfristigen und die langfristigen Folgen einer medizinischen Intervention deutlich unterschiedlich – Studien beurteilen aber in aller Regel nur kurzfristige Effekte.
    Weiterhin sind grundsätzlich alle individualisierenden Verfahren in randomisierten Studien schwerer beurteilbar als ein serielles Vorgehen. Wenn alle die gleiche Behandlung bekommen, eignet sich das gut für Studien – nur leider nicht immer für den einzelnen Patienten.
  • Nicht wirklich überraschend

    18.05.2018, Thomas Unnewehr
    Ehtik und Moral unterliegen im Ernstfall immer einer Aufwands/Ertragsrechnung. In dem Fall die Entscheidung zwischen 5 Toten und einem Toten. Dabei redudziert eine einfache Handlung den Schaden massiv. Ich behaupte auch, das dieses Entscheidungsmuster auch bei komplexeren Entscheidungen feststellbar ist. Moral und Ethik sind nur Faktoren in deisem Entscheidungsprozess. Dies wäre eine interessante Studie, die mit predictive Analytics bearbeitet werden sollte.
  • Endlich eine unaufgeregte Berichterstattung

    18.05.2018, Nina H.
    Vielen Dank für Ihren wunderbar unaufgeregten Beitrag. Endlich ist der Sachverhalt (sogar für Laien) gut erklärt und nicht in einem panikmachendem "PGP ist kaputt!"-Ton. Ich hoffe dieser Artikel erreicht viele Menschen und klärt bei Ihnen dieses Missverständnis auf.
  • Artenschutz 2

    18.05.2018, Ulrich Schulz
    ... Und was ist nach dem nächsten Tropensturm zu erwarten? Was nützt der Artenschutz vor Ort, wenn nichts mehr zum Schützen da ist?
    Ich habe das fragwürdige "Vergnügen" gehabt, das unglaubliche Chaos während und nach einer solchen Katastrophe erleben zu dürfen. Da denkt keiner mehr an die Tiere, da heißt es nur noch, rette sich wer kann... Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein "Sicherungspool" außerhalb der Heimatwelt sinnvoll ist, wenn es wie hier ums Überleben einer Art bzw. einer nationalen Identifikation geht. Natürlich unter vernünftiger Aufsicht...
  • warum immer der verbraucher?

    18.05.2018, karl kunstoff
    eine steuer....super. der verbraucher stellt keine plastiktüten her. die plastiktüten werden hergestellt, angeboten, verteilt..... von unternehmen die eine gewerbliche zulassung durch den staat haben.
    dr spruch: "der verbraucher will das" ist das gemeinste was den verursachern
    einfallen konnte. und die vom verbraucher gewählten politiker machen den spass mit, um noch ein paar groschen mehr in die steuerkasse zu spülen.

    der gescholtene verbraucher bezahlt "die tüte" dann sogar mehrfach: an der kasse, beim entsorgen und mit dem recycelten produkt bzw über den strompreis. und alle processe belasten zusätzlich die umwelt. an diesem
    wahnsinn will dann der staat auch noch verdienen, statt es einfach da zu verhindern, wo es zu verhindern ist: bei der herstellung.
    wie verblendet alle sind, sieht man an der rechnung, dass man durch verbrennen des kunststoffes primärenergie einspart. was ist mit der herstellung der kunsstoffe, der herstellung der tüten, der transport, die lagerung, die einsammlung, die sortierung , die aufbereitung de rtarnsport zum kraftwerk ...... nichts wird da gespart.... es wird nur noch mehr schaden angerichtet. kunstoff bei de renergetischen sanierung ist der nächste hammer.... alles politisch gewollt und NICHT vom VERBRAUCHER !
  • norddeutschen Stadt Viersen

    17.05.2018, Schlaumeyr
    "Doch wie der Tornado vom 16. Mai 2018 nahe der norddeutschen Stadt Viersen zeigt [...]"
    Viersen ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt im Westen Deutschlands, ca. 30-40km vom westlichsten Punkt Deutschlands entfert (Selfkant).
  • Deutsche Sprache - schwere Sprache

    17.05.2018, Albrecht Keitel
    Am Text des rezensierenden Autors - immerhin einem Biologielehrer - ist mir an zwei Stellen aufgefallen, dass das Wort "dass" durch ein "das" ersetzt wurde. Da diese falsche Schreibweise immer mehr um sich greift (nicht nur unter Schülern) und mich ärgert, muß ich an dieser Stelle einmal meinem Ärger Luft machen, auch wenn es eigentlich nicht zum Thema der Rezension gehört.
    Stellungnahme der Redaktion

    Danke für den Hinweis, die Stellen sind korrigiert. Derartige Fehler entstehen nicht immer bei den Autor(inn)en, sondern manchmal auch beim Redigieren. Redaktionelles Arbeiten geschieht in der Regel unter Zeitdruck, und wenn sich die Textarbeit dann noch mit zahlreichen begleitenden Schritten paart (HTML-Formatierung, Verschlagwortung, SEO-Optimierung, Coverzuweisung, Abgleich mit Bibliothekseinträgen etc. bei Online-Rezensionen), kommt es hin und wieder vor, dass sich beim Einbau kleinere Fehler einschleichen. Leider ist niemand davor gefeit, auch bei noch so gewissenhaftem Arbeiten nicht.

    Mit freundlichen Grüßen, d. Red.

  • Viersen Norddeutschland?

    17.05.2018, Matthias
    Viersen liegt ganz klar im Westen und nicht im Norden.
  • kein McGurk Effekt

    17.05.2018, dhan
    Zum McGurk Effekt ist die Interpretation einer Mundbewegung zwingend notwendig. Bei Laurel und Yanny fehlt diese vollständig. Damit hat dieser Effekt nichts mit dem Phänomen zu tun.
    Stellungnahme der Redaktion

    Das steht ja auch nicht im Artikel.

  • "verlorener Schatz..."

    17.05.2018, rap
    völlig korrekt.
    Nämlich die verlorenen ursprünglichen! Gleichungen von Maxwell (der hatte selber gar nicht begriffen was er da insgesamt geschaffen hatte...) in Quaternionen-Mathematik.
    Die heutigen 4 "maxwell´schen Gleichungen" sind von Heaviside (Vektormathematik).
    Obwohl sich Heaviside gegen Ende seines Leben scheinbar wieder mit Quaternionen beschäftigt hat (unter den Fußbodenbrettern seiner letzten Wohnung wurden entsprechende Aufzeichnungen gefunden). Und nach etwas Verlorenem gesucht hat?
    PS siehe auch "Whittaker 1903 + 1904"