Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Nicht die Benutzer, die Maschinen müssen transparent werden.

    02.10.2015, Bernhard Keim
    Wir haben es heute mit Maschinen zu tun, die laufend Informationen über Menschen erzeugen, in der Absicht diese - im neutralen Sinne - zu manipulieren. Das ist nicht neu. Jede Marktforschung versucht durch Umfrage in Erfahrung zu bringen, was Gruppen von Menschen wollen. Hier interessiert die Meinung und Haltung des Einzelnen nur dann, wenn sie sich mit den Einstellungen anderer aggregieren lässt.

    Jede Form der Umfrage setzt immer auf die aktive Beteiligung des Einzelnen. Dies passiert bei jeder Bundestagswahl. Doch nicht ohne Grund sind diese Wahlen geheim, denn die Entscheidung soll nicht rückzuverfolgen sei. Wäre sie es, würde uns dies unseres Entscheidungsspielraums und Unabhängigkeit berauben.

    Das Besondere an der Informationsgesellschaft ist, dass diese Umfragen praktisch laufend stattfinden, ohne dass wir uns dieses Umstandes noch gewahr werden. Das Unheimliche beginnt dort, wo unsere Entscheidungen laufend geloggt werden. Der Kreditkartenbeleg, der Mauttracker, die Verbindungsdaten geben dem, der darauf Zugriff hat, Auskunft, wo wir uns aufgehalten und mit wem wir gesprochen haben. Den unkontrollierten Zugang auf diese Daten zu verhindern, muss eines der Hauptaugenmerke in der Entwicklung von Informationssystemen sein. Freiheit und vollkommene Transparenz, schließen einander aus.
  • Wie wurde die SRT abgeleitet? Wie eine Theorie überhaupt?

    02.10.2015, Albrecht Giese
    Einstein hat die SRT abgeleitet aus seinem Ansatz, dass die Lichtgeschwindigkeit c immer konstant ist. Wurde letzteres bewiesen?

    Immer, wenn man c misst, bekommt man tatsächlich das gleiche Ergebnis. Auch wenn man sich dabei bewegt. Es ist aber klar belegt, dass z.B. eine Uhr bei Bewegung langsamer läuft. Wenn man nun mit dieser langsameren Uhr den gleichen Wert für c misst, kann es tatsächlich nicht der gleiche Wert sein. Einfacher kann Logik kaum sein.

    Die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ist eine scheinbare. Im englisch-sprachigen Raum heißt das "faked constancy of light". Und auf diesem Scheinergebnis beruhen alle theoretischen Folgerungen Einsteins. Auch seine berühmte Formel.

    Dass sie trotzdem stimmt, dafür kann Einstein nichts. Man kann das mit heutiger Teilchenphysik begründen. Aber als Relation beider Größen, nicht als Gleichheit.
  • Der Holzbock kann das auch mit Styrodur

    02.10.2015, David
    Wir hatten die Zwischenwände unseres Holzschuppens mit Styrodur gedämmt.

    Als ich ihn nach ca. 15 Jahren abriss waren die Styrodurplatten vom Holzbock total zerfressen. Demnach finden auch andere Tierchen Geschmack an den Dämmstoffen.
  • Bildbeschriftung

    02.10.2015, Holger Schoening
    Um was handelt es sich da auf dem Bild ?
    Eine Beschriftung wäre nett, und wenn das kein Foto ist, sollte das auch dabei stehen !
    Antwort der Redaktion:

    Lieber Herr Schoening, es handelt sich bei der Abbildung um eine künstlerische Darstellung des "Metallasteroiden" Psyche mitsamt einer Konzeptzeichnung der geplanten Raumsonde.
    Mit besten Grüßen, jd/Red

  • Nicht nur Mehlwürmer

    01.10.2015, bossel
    Dann sollte man auch gleich Speckkäferlarven entsprechend untersuchen. Mußte schon vor längerem feststellen, daß die sich neben Büchern auch in Styropor fressen, um sich dort zu verpuppen. Schien ihnen auch nicht zu schaden. Die damals auch vorhandenen Mehlwürmer hielten anscheinend nicht viel vom Styropor, fraßen nur Vogelfutterreste & sind auch zum Verpuppen nicht rangegangen.
  • Geldverschwendung

    01.10.2015, Dirk Rainer
    Um diese Erkenntnis zu gewinnen hätte es keiner Studie bedurft. Eine Umfrage bei den Millionen von Hundebesitzern hätte die Erkenntnis bestätigt. War den "Wissenschaftlern" langweilig?
  • Viele Gewässer, insbesondere die Meere sind überfischt.

    01.10.2015, Antonietta
    Viele Arten sind wegen zu hoher Fangquoten und umweltzerstörender Fangtechniken nahezu ausgerottet.
    Aquafarmen sind keine Alternative, da sie im höchsten Maße umweltgefährdend und tierquälerisch sind. Weltweit werden so ca. 16 Mio. Tonnen Fisch gezüchet. Meist wird nur eine einzige Art in Monokultur mit umfangreicher Technik und Chemikalien auf engstem Raum herangezogen. Kraftfuttercocktails sollen die Fische schnellstmöglich verkaufsreif wachsen lassen. Die Stoffwechselprodukte der Fische verursachen eine explosionsartige Ausbreitung der Algen und eine ökologische Zerstörung des Gewässers.
    In Anbetracht der Schadstoffbelastungen der Meere wird deutlich, daß Fisch kein gesundes Nahrungsmittel sein kann, denn aus verschmutzten Gewässern können keine "unverschmutzten" Fische kommen. Die in den Wassertieren abgelagerten Schadstoffe wie Arsen, Blei, Cadmium, Quecksilber und Pestizide werden mitgegessen, ebenso wie die in den Aquafarmen den Tieren zugeführten Wachstumshormonen und Antibiotika.
  • E = m * c**2 soll Einstein nicht 1907 aus der SRT abgeleitet haben ?

    01.10.2015, Günter Einbeck
    Wie Albert Einstein auf die o.g. Formel gekommen ist ?
    1907 hat er in Prag selber gesagt, daß diese Formel aus der SRT von ihm abgeleitet worden ist.
    Julian Schwinger hat in seinem Lehrbuch gezeigt, daß die o.g. Formel sauber aus der SRT abgeleitet werden k a n n.
    Jetzt müßte man nachweisen, daß Einstein das nicht geleistet hat.
  • Malaria

    01.10.2015, Karl Bednarik
    Zwei Fragen:
    Kann man Antikörper gegen die Speichel-Proteine der Anopheles-Stechmücke herstellen?
    Kann man Menschen mit den Antigenen der Speichel-Proteine der Anopheles-Stechmücke zur Bildung von Antikörpern anregen?
  • Dino "graste" ?

    30.09.2015, Henrik Ullrich
    Gras gehört zu den modernen Pflanzen, die ja nach klassischen Lehrbuchwissen erst 20-30 Mill nach dem Aussterben der Dinos auf der evolutionären Leinwand erschienen.
    Da man aber bereits im Kot von Sauriern fossilisierte Reste von Gras fand, ist die Formulierung des Autors offiziell zwar nicht ganz sauber aber dennoch nicht von der Hand zu weisen. Die Dinos im polaren Winter werfen - wie fast jeder neue Fund - wieder mehr Fragen auf als sie zu lösen in der Lage sind.
  • Bestesterhaltenstenten!

    30.09.2015, Arno Nym
    Wenn schon, denn schon.
    Antwort der Redaktion:
    Lieber Arno Nym,

    bei nächsten Mal, versprochen! Ich hab den Fehler ansonsten jetzt vertuscht - danke auch an alle anderen flinken Korrekturleser!

    Beste Grüße,
    Jan Osterkamp
  • Deutschkenntnisse!

    30.09.2015, Ingeborg Ali
    "...die bestserhaltensten mittelalterlichen Schachfiguren..." ???
    Steigern Sie doch mal bitte "erhalten": erhalten - erhaltener - am erhaltensten? (Meine Finger sträuben sich, das zu tippen!)
    Adjektive, die von Verben hergeleitet sind, kann und darf man nicht so steigern! Außerdem wäre "bestserhaltensten" dann auch doppelt gemoppelt. Nehmen Sie die BESTERHALTENEN Schachfiguren, dann haben Sie den korrekten Schachzug getan!
    Antwort der Redaktion:
    Lieber Leser,

    in der Tat. Jetzt weiß ich auch endlich, warum meine Finger seit einigen Stunden so gesträubt sind. Hätt' ich mal auf sie und Sie gehört!

    Beste Grüße
    Jan Osterkamp
  • Man kann sehen ohne zu erkennen ...

    30.09.2015, Jürgen K. Paape
    1.) Wenn die Formel von Einstein stimmt, dann ist es kein Wunder, dass sie auch vor Einstein schon gültig war und bei verschiedenen Problemen (versteckt) auftauchte, aber nicht ERKANNT wurde.

    2.) Insgesamt ein ziemlich konfuser Artikel. Mehr ein Plot zu einem Artikel. Bitte niemals mehr Artikel ohne recherchierbare Referenzen und korrekte Zitierweisen.
  • Das ist auch Lumineszenz

    30.09.2015, Manfred Raida
    wenn sie von alleine leuchten würden (Leuchtkäfer) und Skorpione leuchten auch wenn man sie mit UV Licht anleuchtet, jedenfalls die In Singapore und sie leuchten nicht von alleine, wäre auch doof für sie und gut für die Opfer
  • Unbewiesen?

    30.09.2015, Olaf Schlüter
    Ich bin irritiert. Nach meinem Verständnis ergibt sich die Energie-Masse-Äquivalenz aus der Energie-Impuls-Relation der speziellen Relativitätstheorie. Sie ist eine Konsequenz der Lorentz-Invarianz der Naturgesetze. Die Lorentz-Invarianz als solche folgt aus der Beobachtung, dass die Lichtgeschwindigkeit in jedem Intertialsystem die gleiche ist. Damit ist die ganze spezielle Relativitätstheorie empirisch verwurzelt.

    Die SRT gibt für E=mc^2 die fundamentalste und universellste Begründung. Daher man sie schon Einstein zuschreiben.

    Mehr "Beweis" gibt es in den Naturwissenschaften nicht.