Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • warum 'erstaunlich'?

    06.07.2001, Holger Stegemann
    Warum ist es erstaunlich, dass die fingierte Laser-Behandlung dieselben Erfolge brachte wie die Akupunktur? Offenbar ist doch das Ergebnis dieser Untersuchung, dass die Akupunktur dieselben Wirkungen wie die Scheinbehandlung (also Placebo-Wirkung) hat. Ist dies dem Verfasser der Meldung nicht klar geworden, oder sollte die gebrauchte Formulierung etwas anderes suggerieren?
  • RE: Andromeda: Nicht 2 sondern 2 Mio.LJ entfernt

    06.07.2001, J. Schüring, wissenschaft-online
    Sehr geehrter Herr Helders,


    oh je, gut dass Sie den Fehler gemerkt haben! Vielen Dank!


    J. Schüring, Redaktion

  • Andromeda: Nicht 2 sondern 2 Mio.LJ entfernt

    06.07.2001, Stefan Helders
    Wenn man auf das Andromeda-Bildchen klickt erscheint ein größeres Bild mit einem Untertext, der behauptet, dass die Andromeda-Galaxie 2 Lichtjahre von unserer Milchstraße entfernt ist. Tatsächlich sind es aber 2 Millionen Lichtjahre
  • Frage zu dieser Forschungsarbeit

    05.07.2001, Erich Eckmayr
    Was wird jetzt unternommen? Wird dieses Gen jetzt operativ, auf Wunsch, entfernt? Was fangt man mit dieser Studie an?
  • Sowas

    04.07.2001, Frank Fischer
    Ich will heim!
  • RE: Panikmache mit Schlagwort

    03.07.2001, Christoph Konetschny
    Sehr geehrter Herr Dr. J. Götz,

    Panikmache? Nein! Es geht doch bei diesem
    brissanten Thema gerade um die Art und
    Weise, wie mit Zahlen - also Mengenangaben -
    jongliert wird. Und gerade deshalb ist auch
    die von Ihnen angesprochene
    Qualitätssicherung und Laborpraxis fraglich.
    Um dieses Material sicher zu transportieren
    müssen nämlich alle Glieder der
    "Transportkette" informiert und vorbereitet
    sein.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Dr. Christoph Konetschny
  • Chance für neues "Glivec"

    02.07.2001, Marco Richter
    Diese Entdeckung ist sehr interessant; Bei der CML-Leukämie kennt man eine ähnliche Anomalie, das sogenannte Philadelphia-Chromosom. Vielleicht ist es möglich, ein mit dem Glivec vergleichbares Medikament zu entwickeln, das die fehlerhafte Zellteilung unterbindet. Also, Forscher an die Arbeit!
  • Werbespots

    01.07.2001, Karl Bednarik
    Ich drehe bei Werbespots immer den Ton ab,
    und suche Küche oder Toilette auf.
  • RE: RE: Ölreserven

    30.06.2001, Roland de Beauclair
    Das ist eine Möglichkeit, aber beileibe nicht die einzige. Und "verunglimpft" meiner Ansicht nach nicht das richtige Wort angesichts der vielfach belegten Gesundheitsbeeinträchtigungen und des hohen Risikos im Umgang mit einer Technologie, die weder "menschliches Versagen" noch technische Defekte duldet.
  • Nicht gewußt?

    29.06.2001, Dr.J.Götz
    Zwar waren die Zahlen nicht genau bekannt, der Sachverhalt schon. Wozu also Geld für die Unsuchung , wenn sie letztlich keine Änderung bewirkt?
  • RE: Ölreserven

    29.06.2001, Dr. J.Götz
    Richtig, deswegen sollte man die verunglimpfte Kernenergie viel stärker zu Energieerzeugung ausbauen.
  • Panikmache mit Schlagwort

    29.06.2001, Dr. J.Götz
    Ob es beim Umgang mit Uran, welches vielleicht Plutoniumanteile enthält, ansonsten aber nur schwachradioaktiv ist, stellt letzlich eine Frage der Qualitätssicherung und Laborpraxis dar. Fazit: Was soll die Meldung- ein bißchen Ängste schüren?
  • RE: Dauerhaft sterile Oberflächen durch Polymer-Beschichtung

    28.06.2001, J. Schüring, wissenschaft-online


    Sehr geehrter Herr Becher,


    hier zunächst der Link zu der Original-Publikation:


    Tiller, J.; Liao, C.-J.; Lewis, K. & Klibanov, A.M. (2001): Designing surfaces that kill bacteria on contact. Proc. Natl. Acad. Sci. 98: 5981-5985


    Die Forscher verwendeten Poly(4-Vinyl-N-Alkylpyridinium Bromid). Welchen Beschränkungen diese Substanz unterliegt, ist mir leider nicht bekannt. Die Studie entstand unter der Leitung von Alexander M. Klibanov vom Massachusetts Institute of Technology. Über seine Homepage können Sie sich direkt mit ihm in Verbindung setzen.


    Viele Grüße


    J. Schüring, Redaktion

  • Dauerhaft sterile Oberflächen durch Polymer-Beschichtung

    28.06.2001, Frank Becher
    es wäre hilfreich, einen link zur Fundstelle vorzusehen oder wenigstens die web-page zu zitieren. Nicht jeder hat Zugang zur zitierten Fundstelle..
    Welches ist die "antibakterielle Substanz? Gibt es ein toxikologisches Profil? Ist sie zugelassen?
  • RE: Blödsinn!

    28.06.2001, Bosporus
    Für Mathematik an der Universtitaet braucht man keinen Taschenrechner.
    Wofür denn überhaupt? Ich brauche meinen Taschenrechner meistens für
    physikalische Probleme. Die Schüler an den Grund- , Gesamt-, Realschulen
    und an den Gymnasien sollten so oder so mehr mit dem Kopf rechnen, anstatt
    für eine einfache lineare Gleichungd den Taschenrechner benutzen.