Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Flachköpper

    03.02.2018, Stefan Golla
    Ich schließe mich der Vorkritik an. Herr Christian Honey bemängelt die Wissenstiefe vom WWF, das junge Menschen adressiert. Seine Argumentationsbasis für Erwachsene ist jedoch umso fataler, denn sie gibt nur unreflektierte Behauptungen weiter, die selbst nach dem Betrug des BFR*s und der Lobby-Maschine EFSA, weiter hier zitiert werden. Der Autor Herr Honey zeigt damit nur, das er die grundchemischen Zusammenhänge der Wirkweise von Glyphosat nicht verstanden hat. Ein so simples Molekül, mit großer Ähnlichkeit zum Glycin hat grundlegende Auswirkungen auf den Stoffwechsel von Tieren und Pflanzen. Wer das begreift, wird erkennen, dass cancerogene Sympome nur die Spitze des Eisbergs sind und Gesellschaftskrankheiten überall davon sichtbar sind. bei vielen Beiträgen von Spektrum-Autoren habe ich stattdessen die schleichende Vermutung, zu der nah der Industrie-Lobby zu stehen.
    Quelle: Buch "The End of Oil" – oekom
  • Sich in der asiatischen Kunst, des sich in Zurückhaltung Üben.

    03.02.2018, Frank Mögling
    Guten tag Herr Ernst,
    eine gelungene Kolumne zur möglichen Befriedung und Zähmung des widerspenstigen wild galoppierenden Zeitgeist.

    Das die Unruhe in der Bevölkerung nicht nur im Bezug auf die Bildung einer Regierung spürbar ist, werden wohl viele Bürger aus den eigenen alltäglichen Wahrnehmungen bestätigen können und es hat nicht den Anschein, dass dieses inzwischen leidige Thema mit einem Koalitionsvertrag ein Ende finden wird.

    Vielleicht sind die Bürger in ihren Vorstellungen und Visionen von der Zukunft unserer demokratischen Gemeinschaft schon längst viel weiter als die vor sich hin dümpelnden ehemaligen sogenannten Volksparteien der sozialen und christlichen Demokraten.

    Immerhin haben was die politische Aufklärung und Bildung betrifft in den Bereichen der Umwelt, Sozial, Arbeit Kultur und Bildung, arte, 3sat, phoenix, die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten und die Recherche Verbunde in den letzten vergangen 20 Jahren sehr erfolgreich ganze arbeit geleistet.

    Dem Grundgedanken folgend, dass die Bürger über die unsere Zukunft betreffenden Probleme, Aufgaben und möglichen Lösungen aufgeklärt sind, ergibt sich also die Frage, wie es uns gelingen kann ohne puren Aktionismus und Symbolischer Event Politik in die Pötte zu kommen.

    Zum einen erscheint es mir dringend notwendig uns gemeinsam über eine Bildung 5.0 ernsthaft Gedanken zu machen und zum anderen ist es vielleicht hilfreich wenn wir eine Zeitlang unseren gemeinschaftlichen Geist mit Unterstützung aller uns zu verfügung stehenden Medien und sozialen Netzwerken auf unsere gemeinnützigen Interessen zur Lösung unserer Probleme konzentrieren.

    Es ist also die Anwendung der demokratischen und vor allem gewaltfreien Geschicktheit der Mittel gefragt die wir vielleicht am ehesten erreichen, wenn wir uns gemeinsam als Lebensgemeinschaft verstehen, akzeptieren und respektieren.

    Wir brauchen eigentlich nichts weiter zu tun, außer uns zum Beispiel für einen begrenzten Zeitraum von vielleicht nur einer Woche die Zeit zu nehmen um zu verweilen, zu betrachten und uns zu besinnen.

    Wenn es denn so ist, dass der Weg das Ziel ist, dann können wir auch gemeinsam unsere eigenen Wege gehen.

    Ein altes tibetisches Sprichwort sagt, etwas außerhalb von sich selbst zu suchen ist so, als würde man bei einem Kaninchen das Geweih suchen.





  • Selten

    03.02.2018, Dr.Werner Thurner
    einen derart Monsanto , BfR und EU Aufsichtsbehörden hörigen Bericht, ohne Reftektion bzw. Benennung der tatsächlich vorhanden Probleme durch die breite Anwendung von Glyphosat gelesen.
    https://www.swp.de/politik/inland/risiko-bewertung-von-glyphosat_-_dreistes-faelschungsverfahren_-22285235.html
    „Ist das Herbizid Glyphosat potenziell krebserzeugend? Nein, erklären die zuständigen Behörden in der EU und in Deutschland. Mediziner halten dieses Urteil für falsch. Es sei wissenschaftlich nicht nachvollziehbar. Haben sie Gehör gefunden? Die EU-Mitgliedstaaten haben die Neuzulassung vertagt.“
    „Das BfR hat mittlerweile geprüft, ob der Wirkstoff des Spritzmittels nach heutigem Stand der Wissenschaft keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und auf die Umwelt hat. Die Behörde stellte dem Herbizid einen Persilschein aus. Die europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit EFSA stimmte diesem Urteil zu.
    Führende Epidemiologen, Krebsexperten und Toxikologen aus aller Welt halten diese Schlussfolgerung hingegen für falsch. In einem achtseitigen offenen Brief haben 96 Wissenschaftler dem EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittsicherheit, Vytenis Andriukaitis, die Gründe dafür dargelegt.“
    „Die Tierärztin Prof. Monika Krüger von der Universität Leipzig untersucht schon seit Jahren die Wirkung von Glyphosat und ihren Beimischungen, die vor allem das Eindringen des Wirkstoffs in die Blätter erleichtern. Sie stellt zusammen mit anderen Experten fest, dass das Herbizid auch in die Enzymsysteme und den fein ausbalancierten Hormonhaushalt von Warmblütern eingreift. „In Rinder- und Schweinebeständen sind dadurch Fruchtbarkeitsprobleme an der Tagesordnung“, beschreibt sie ihre Erkenntnisse. Im menschlichen Organismus wirke Roundup auf Testosteron bildende Zellen, die davon weniger produzieren. Die Chemikalie hemmt auch die Bildung entgiftender Enzyme oder zerstört sie in der Leber. Giftige Bakterien und Pilze gewinnen die Oberhand. Bei Kühen kann sich dann eine chronische Botulinusvergiftung entwickeln. „
    Ratsam wäre es auch sich die Situation von Menschen die direkt von round up Glyposat bertroffen sind, z.B. in Argentinien oder bestimmte deutsche Landwirte anzusehen, dem z.B. hier
    https://www.youtube.com/watch?v=IkjJgVaicqk
    auf den wahrscheinlichen Grund gegangen wird.
  • Sergej bodrow

    03.02.2018, manfred polak
    Bei dem Unglück Am kolka-gletscher starben nicht nur menschen in flüchtlingslagern, sondern auch der bekannte russische Filmregisseur sergej bodrow jr. samt seinem 24-köpfigen filmteam. die leichen konnten nicht geborgen werden.
  • Von wegen Magie; "BRD-GmbH-Paradox"

    02.02.2018, Nico Nissen
    Ich denke, Reichsbürger haben eher eine überzogene Auffassung von der Rechtswirkung von Dokumenten und Aussagen. Mit Magie oder dergleichen hat das nichts zu tun.

    Witzig ist, wenn diese Leute von "BRD GmbH" sprechen und dann auf das Paradox hingewiesen werden, dass eine GmbH eine Gesellschaft nach bundesdeutschem Recht ist ...

    Was soll eigentlich der Unsinn mit den Großbuchstaben? Vorsorglich erkläre ich mich für unverantwortlich für alle Rechtschreibfehler in diesem Kommentar.
  • dieser kindliche Glaube...

    02.02.2018, aq
    ...speißt sich aus dem, was hier als Normalzustand beschrieben und eben von der Mehrzahl der Betroffenen ganz genau wie die abgewiesene Magie behandelt wird - auch vom Autor:

    "Dass Personalausweise oder Urkunden für etwas stehen, heißt jedoch gerade nicht, dass sie es auch sind oder es verkörpern. Wenn ich meinen Reisepass verbrenne, bin ich immer noch Deutscher, und wenn ich mir aus einer Meldebescheinigung einen lustigen Hut falte, bin ich dennoch weiterhin Einwohner von Jena. Ausweis und Urkunde sind keine magischen Objekte."

    Wenn Sie Ihren Reisepass nämlich verbrennen, dann sind Sie nicht weiterhin Deutscher, weil das eine Ihnen innewohnende, natürliche Eigenschaft wäre - keiner hat je solch ein Organ entdeckt - sondern weil der Staat nur wegen der Urkunde, die er dazu ausstellt, seinen Zugriff auf seine Staatsbürger nicht mit Wegfall bzw. Verlust des fraglichen Dokuments unterlässt.

    Insofern ist der Gedanke des Autor zwar richtig, trifft aber eben auf jeden (guten) Staatsbürger zu.
  • Zur Validität der Grundannahme

    02.02.2018, Hellmut wilde
    Nicht jedes deutsche Reich existiert noch. Napoleon hat zum Beispiel dem heiligen römischen reich deutscher nation 1803 den garaus gemacht. Damit war es dann endgültig vorbei. Das zweite deutsche reich von 1871 jedoch ist nicht erloschen, es existierte nach 1918 einfach weiter und ist insbesonders auch 1945 nicht untergegangen, sondern es existiert laut bundesverfassungsgericht auch heute noch. Witzigerweise ist es laut bverfg mit der Bndesrepublik identisch. Ob das die Reichsbürger wissen, kann ich nicht sagen. Aber vielleicht geben sie endlich ruhe, wenn sie bemerken, dass sie rechtlich tatsächlich im deutschen reich leben. Das kann ihnen allerdings nur die bundesrepublik Deutschland mit allen rechten und pflichten bieten.
  • Friedensvertrag Statt 2plus4-verträge

    02.02.2018, Hermann der Cherusker
    Wieso haben wir 60 Jahre nach dem Krieg immer noch keinen Friedensvertrag? Weil wir nicht souverän sind und es auch nicht sein sollen. hier ein Artikel von vielen, der uns auch nicht weiter bringt. Ich will einen Friedensvertrag und so lange bin ich auch reichsbürger, egal was sonst noch so geschrieben wird.
  • In der Tat ...

    02.02.2018, L. Thielen
    Ich durfte einmal mit einem Reichsbürger (glücklicherWeise nur kurz) zusammenarbeiten. Bei einem Streitgespraech zwischen ihm und mir schimpfte dieser, ich solle ihn nicht wie einen 10jährigen behandeln. Ich dachte nur bei mir: Nein, du benimmst dich ja auch wie ein 8jähriger!

    Es hat wohl sehr viel mit kindlichem denken zu tun. Oder mit ZURÜCKSETZUNG in früheren Jahren. Jedenfalls, Argumente halfen nicht, weil bei dem Mann ein Aufmerksamkeitsproblem bestand. jedes Wort prallte förmlich gegen eine Wand aus stursinn.

    Schlecht ist heute, dass solche Leute sich besser finden und vernetzen können. So wächst die Zahl derer, die auch mal etwas macht haben wollen, stetig. Leider wächst der Weltumspannende Schwachsinn gleich mit.



  • Antwort auf Jared J. Myers

    02.02.2018, Sebastian S.
    Ist es nicht gerade bei der Frage nach der Existenz der BRD das Problem, dass es hier keinen Formalen Akt gibt? Es gibt keine Zeremonie, nach der ein Staat aufgelöst wird, stattdessen gilt ein Staat als existent, wenn die Staatengemeinschaft ihn anerkennt. (siehe z.B. Palästina)
    So mag die Abdankung Kaiser Wilhelms rechtswirksam sein, aber sie beendet nicht die Existenz seines Staates, sondern nur seinen Status als Herrscher.

    Wenn also Reichsbürger immer einen physischen Gegenstand oder eine bestimmte Handlung als nicht nur nötige sondern auch hinreichende Bedingung ansehen wundert es mich nicht, dass sie mangels einer formalen Auflösung des dritten Reichs (Vor welcher Instanz sollte diese Auflösung überhaupt stattfinden?) an dessen Fortbestand glauben.
  • Erwürgen?

    02.02.2018, Ingo Thiele
    Erwürgen ist Strangulation durch Zusammendrücken des Halses durch die Hände. Delphine haben keinen Hals und der Octopus sass innen und hielt sich nur am schnabel fest.
    Weniger reisserrisch: Krake erstickt Delfin
  • Lauschangriff

    02.02.2018, Uwe Schmidt
    Eines fehlt noch im Bericht, wenn alle nur hinaus hören IN die unendliche Weite und keiner sendet, Weil dazu ZUVIEL Energie benötigt wird, werden wir nie erfahren ob wir vielleicht ganz viele oder DOCH ganz alleine sind.
  • Definition von "Leben"

    02.02.2018, Barbara Hansen
    Schöner Artikel, bis auf die "lebenden" Viren. Da sollte der Auto doch noch mal die Kriterien für die Definition von lebewesen anschauen. Viren können nicht leben, da sie keinen eigenen Stoffwechsel haben und sich auch nicht selbständig vermehren können.
    Stellungnahme:
    Ich empfehle hingegen einen Blick auf neuere Entdeckungen und Ideen, die solche schlichten willkürlichen Grenzziehungen in Frage stellen. Zum Beispiel die Riesenviren, Virophagen und das Virozellen-Konzept.
  • Schöningen - h. heidelbergensis?

    02.02.2018, B. MEyer
    Ein erfreulicher Fund, der die Datenbasis für die Frühzeit der Menschlichen Ausbreitung in Europa deutlich erweitert. Was die Erwähnung der Fundstelle Schöningen im Text betrifft, so ist diese aber mit Vorsicht zu genießen. Aus Schöningen liegen bisher leider keine menschlichen Überreste vor, sodaß eine Zuweisung der kulturellen Hinterlassenschaften hochgradig spekulativ ist. Wenn ein Bezug zu Deutschland hergestellt werden soll, so wäre doch der Fund von Mauer als Eponym für den Homo heidelbergensis ebenso vorzuziehen, wie die, zum portugiesischen Fund, annähernd zeitgleich Fundstelle Bilzingsleben, von der mittlerweile neben tausenden von Artefakten auch die Überreste von mindestens vier erwachsenen Menschen und einem Kind aus einer Zeit zwischen 350.000 und 400.000 Jahren vorliegen.
  • Reale Konsequenzen

    02.02.2018, David M.
    Reichsbürger glauben häufig, ganz reale Wirkungen auf das Verhalten von anderen zu erzielen, sodass sie zum Beispiel nicht mehr dazu gezwungen werden, ihre Bußgelder zu bezahlen. Deswegen ist die Kritik hier nicht ganz zutreffend. Die Frage, was die Mächtigen dazu bringen sollte, sich an diese Formalitäten zu halten, bleibt bei Den Reichsbürgern allerdings offen, hier kann man ihnen zumindest sehr seltsames Denken unterstellen.