Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Schon wieder die AfD

    28.09.2017, Franz-Josef Schudell
    Ich kann dem Autor "Tim" nur beipflichten. "Spektrum" als Wissenschaftsjournal sollte sich hüten, Gesinnungsjournalismus egal in welcher Form zu betreiben. Ansonsten werde ich das machen, was ich schon bei Focus und FAZ gemacht habe, den Newsletter abbestellen. Was gerade bei Ihnen schade wäre.
  • Offene Fragen

    28.09.2017, Tim
    Zunächst einmal eine kleine Korrektur zu dem ersten Kommentar von Paul: Brasilien ist genau wie die allermeisten südamerikanischen Länder sehr stark katholisch geprägt - und diesen Unterschied muss man bedenken, denn der Katholizismus ist zum Großteil menschliche Tradition.

    Was mich bei dem Artikel aber interessiert: Ist es Nicht-Indianern auch verboten, diese Schutzgebiete zu betreten? Oder ist es nur verboten, Ressourcen abzubauen? Denn wenn man bedenkt, dass diese Indianer vollkommen unzivilisiert sind, so ist diese "angebliche Notwehr" nicht nur denkbar, sondern plausibel. Welchen Vorteil hat ein Nicht-Indianer, einen Indianer zu ermorden? Dass die Indianer hingegen - aus welchem Grund auch immer - einen Fremden als Feind betrachten und diesen angreifen, ist nichts Neues und darf daher nicht von vorneherein ausgeschlossen werden. So ganz nach dem klischeehaften Motto, dass die Indianer immer die friedlichen Opfer sind.


    Stellungnahme:
    Ja, das Betreten dieser Schutzgebiete ist strengstens verboten - an den Flüssen, die in die Reservate gehen, stehen normalerweise auch Posten der Indianerbehörden. Sie sollen den Zutritt verhindern.
  • Unbedeutende "Erkenntnisse" und "Erklärungen"

    27.09.2017, Tim
    Aus dem Vortrag wird überhaupt nicht deutlich, inwiefern die Evolution verschiedene Krankheiten erklären, und worin die vermeindlichen Vorteile dieser Krankheiten sowie der Ansatz der evolutionistischen Erklärung derselben bestehen soll. Für alle Krankheiten lassen sich auch bessere medizinische Ursachen finden, ohne den Ansatz der Evolution zu benutzen.

    Das man in Zellen von Elefanten bspw. extra Kopien von p53 findet, ist eine logische Konsequenz aus der geringeren Krebsrate. Natürliche Selektion trägt hier nichts dazu bei.
    Das Menschen übergewichtig werden, kann viel besser mit mangelnder Selbstdisziplin erklärt werden, da übergewichtige Menschen dadurch alles andere als ihre Überlebenschancen verbessern, was der Idee der Evolution widerspricht.
    Ein anderes Beispiel, welches ich hier nennen möchte, ist die drastische Zunahme an Autoimmunerkrankungen. Das man auf die Idee kommt, nach den Ursachen dieser Zunahme zu forschen - dazu braucht man etwa die Evolution? Ehrlich? Und wie erklärt die Evolution diese Epidemie zugleich?
  • NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM

    27.09.2017, Frank
    ...es war schon immer so. "Der Mensch" ist einfach zu dumm.
  • Problem erkannt...

    27.09.2017, Jasper
    ...Problem also bald behoben? Ich begrüße den wachsenden Markt an Pflanzendrinks sehr, gerade in Hinblick auf die zunehmend dringender werdenden ökologischen Probleme der massenhaften Großtierhaltung.
    Gut, dass also früh genug erkannt wird, was da noch fehlt, damit die Hersteller schnell nachbessern können. Auf lange Sicht deutlich gesünder.
  • Spektrum.de die neue Klatschpresse?

    27.09.2017, Tim
    Das erinnert mich an die amerikanische Präsidentschaftswahl, als im Nachhinein versucht wurde, den Sieg Trumps mit russischen Hackern zu erklären. Bis heute gibt es dazu keinen einzigen Hinweis. Und jetzt versucht man, mit Bots den Sieg der AfD zu erklären;)

    Zum einen ist die Partei nicht rechtsextrem - hier bitte ich um eine nüchterne Wortwahl im Sinne der wissenschaftlichen Nüchternheit!
    Zudem ist ein unfairer Wahlkampf sicher nicht (nur) von Seiten der AfD geführt worden - wenn überhaupt. Bundesweit wurden bspw. Wahlplakate zerstört - bei anderen Parteien hätte das ein Skandal ausgelöst. Zurecht, da so etwas der Meinungsfreiheit und geltendem Recht widerspricht. Auch, dass andere Parteien immer wieder Diskussionsrunden mit der AfD abgelehnt haben und dass Räumlichkeiten verwehrt wurden - so etwas wäre bei anderen Parteien tabu. Aus diesem Grund ist es auch überhaupt nicht abwegig, dass dieser Kommentar von "@von_Sahringen", Wahlstimmen ungültig zu machen, ernst gemeint war. Es ist ja geradezu modern, gegen die AfD zu wettern (wie man auch an diesem Artikel auf Spektrum.de sieht).

    Aber ich hätte mal eine Bitte an Spektrum: Veröffentlicht doch mal einen Artikel, in welchem ganz nüchtern und wissenschaftlich die Gender-Ideologie auf naturwissenschaftliche Plausibilität überprüft wird.

    Wie auch immer - ich finde es schade, dass man auch auf Spektrum (der Wissenschaft) immer wieder solche einseitigen Artikel findet. Das hat beim besten Willen nichts mit Sachlichkeit zu tun.


    Stellungnahme:
    Sehr geehrter Tim,

    der Beitrag ist eine Kolumne und damit ein Meinungsstück.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Redaktion
  • Nach gegenwärtigem Verständnis...

    27.09.2017, Oliver Gsell
    …ist es nicht möglich die Lichtgeschwindigkeit zu überschreiten. Aber trotz allem, was wir bis jetzt wissen, wissen wir eigentlich immer noch nicht wirklich viel.

    Also wer weiß schon, welche Möglichkeiten sich irgendwann einmal eröffnen könnten, die plötzlich überlichtschnelles Reisen ermöglichen.
  • Stümperhafter Mensch

    27.09.2017, Carl Strutinski
    Ein Ökosystem ist etwas ganz Besonderes, das die Natur durch langwährende (oft über Hunderttausende von Jahren sich vollziehende) Austarierungen zustandebringt. Der Mensch, das hat sich in der Menschheitsgeschichte oft genug schon gezeigt, behandelt jedoch Ökosysteme "Dank" seines Gehirns wie ein Stümper. Denn sein Denken ist ihm bloß dabei behilflich, seine eigenen kurzzeitigen Interessen wahrzunehmen. Ökosysteme wurden meist nur durch prägende äußere Einflüsse gestört oder völlig vernichtet, was dann zu Massenaussterben führte. Der Mensch ist wohl die erste Spezies innerhalb der Biosphäre, die es fertigbringen wird, von Innen heraus ein Massenaussterben auszulösen.
  • Mundmikrobiom oder Kalzium Konzentration

    27.09.2017, Gottfried Endel
    Der Einfluss der Genetik auf das Mund Mikrobiom erklärt unterschiedliche Karies Anfälligkeit nicht.
    Unterschiede in der Speichelzusammensetzung - die können auch genetisch bedingt sein - können das wohl besser erklären. Die Anregung des Speichelflusses durch Kaugummi wird dabei immer wieder als Unterstützung für Mundhygiene Massnahmen und Kariesprophylaxe genannt.
  • Stichwort Filterblase

    27.09.2017, Hans Martin
    betrifft ja nicht nur Politik und AfD, sondern das gesamte bildbare Meinungsspektrum. Warum sollte das automatisierte Verbreiten von Meinung unzulässig sein, das verbreiten von Propaganda aber nicht? Hinweis: Es ist beides erlaubt! Sapperlot, da staunt der Apologet, da schäumt der Apodikt! Am Rande, was wäre denn unzulässiger: Virtuelles oder materielles Eifern? Algorithmen sind's ja beides. Die Großtante X hat sich schon zu Schröders Zeiten algorithmieren lassen: Die anderen Damen vom Kaffeekränzchen insistierten, er habe doch so schöne Haare. Tja dann.

    "Doch über den Einfluss von Maschinen auf diese Wahl wird noch zu reden sein."
    Neeee, über den Einfluss von hirnlosen Algorithmen im Allgemeinen. Wird aber noch eine Weile dauern bis diese Erkenntnisse Einzug halten in den allgemeinen Diskurs. Jetzt bekommen wir erstmal autonome Autos, autonome Autonome und vielleicht sogar autonome Wahlen. Ach halt, eines der Vorgenannten ist möglicherweise unsicher.
  • <--Heft 1 rechts -->

    27.09.2017, MarcGyver
    "Auf Anfrage teilt Google Deutschland mit: "Die automatische Vervollständigung von Google wird algorithmisch, basierend auf den Suchaktivitäten der Nutzer, generiert. Nutzer suchen nach einer Vielzahl verschiedenster Informationen im Internet – jeden Tag erhalten wir 15 Prozent neue Suchanfragen. Aus diesem Grund können Begriffe, die in der automatischen Vervollständigung angezeigt werden, unerwartet oder unangenehm sein."

    Es wäre unbillig, Google eine Manipulation vorzuwerfen und eine Mitschuld am Erfolg der AfD zu geben, die ja demokratisch gewählt wurde. Doch indem die Suchmaschine bestimmte Begriffe suggeriert, erreicht sie, dass häufiger danach gesucht wird. Die Verzerrung wird perpetuiert, das Meinungsbild zur selbsterfüllenden Prophezeiung."

    Google zeigt also zur Autovervollständigung an, wonach besonders oft gesucht wurde. Natürlich ergibt sich daraus wahrscheinlich eine Verstärkung in dem Sinne, dass danach nochmals häufiger gesucht wird, aber der Input entsteht ja erst durch dasschon vorhandene Interesse. Ich gehe davon aus, dass Googles Algorithmen ohne politische Agenda arbeiten (ok, in den USA würde ich dafür meine Hand nicht ins Feuer legen, sehe aber noch keine anderslautenden Indizien) und wenn Google jetzt anfangen würde, Suchergebnisse und -vorschläge zu bearbeiten, weil sie der einen oder anderen Partei nicht genehm sind, fände ich das mittel- und langfristig noch viel bedenklicher.

    In meinen Augen brauchen wir vor allem mehr soziale Gerechtigkeit (also die Wirkliche und nicht nur die, die vor allem die SPD im Wahlkampf immer fordert und durch unser Lobbysystem nur schwer zu erreichen sein wird) und auch mehr Bildung (in alle Richtungen: politische, naturwissenschaftliche, wirtschaftliche, historische, etc.), damit die Leute wieder kritischer denken und hinterfragen (und das generell; es scheint ja Leute zu geben, die gerne das hinterfragen, was z. B. medizinisch oder naturwissenschaftlich als gesichert gilt, aber nicht das, was sich irgendwelche Pseudoexperten ohne tieferes Verständnis der Materie als Alternative ausdenken und verbreiten), damit deutlich weniger Leute aus Protest oder Überzeugung so was wie die blaugestrichenen Braunen wählen.
  • Microtargeting

    26.09.2017, WiR
  • Spannendes Thema...

    26.09.2017, Nomo
    wenn es nicht dieser Lesch erklären würde.
  • Darwin-Award statt Nobelpreis

    26.09.2017, Friedrich Körner
    Wer sich ernsthaft der Wissenschaft verschreibt, hat wenig Chancen, eine Familie zu ernähren. Wer etwas für die Menschheit tun will, stirbt also aus. Entweder bleibt die Wissenschaft langsam stehen, weil die Schlauen aussterben, oder die Wissenschaft bleibt stehen, weil die Schlauen zu schlau sind, freiwillig auszusterben.
  • leibliche Geschwister Jesu in der Bibel

    26.09.2017, Nis Holger Hansen
    Sehr geehrter Herr Bohnenkamp,
    die Bibel und die Kirche kennen leibliche (Halb-)Geschwister Jesu, z.B. Matthäus 12,46-50 und 13,53-57 (mit Parallelstellen bei Markus und Lukas), dort sind auch Namensnennungen. Seine Brüder Jakobus und Judas gelten in der kirchlichen Tradition als Verfasser der gleichnamigen Briefe im Neuen Testament.
    Auch Paulus erwähnt Brüder Jesu in 1.Korinther 9,5 und Galater 1,19