Direkt zum Inhalt

Lesermeinungen - Spektrum der Wissenschaft - Seite 56

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • NotstoP

    04.02.2018, Stephan
    Und deswegen hat sehr zuverlässige Notstopsysteme in aufzügen verbaut.

    „AbwÄrts“, mit G.George passiert nicht.
  • Unnötig

    04.02.2018, Dr. Holger Casselmann
    Es gibt m.E. keinen Zweifel daran, dass das aktuelle Insektensterben durch die Vernichtung "Ackerunkräutern" nebst Monokulturen von der industriellen Landwirtschaft verursacht wird. Wie lange kann das so weitergehen?

    Da Glyphosat auch als Antibiotikum wirksam ist (und von Monsanto als solches patentiert wurde), muss man doch die Risiken noch viel weiter fassen und über den Tellerrand hinausschauen.

    Deshalb finde ich es wirklich schade, dass sich Spektrum zu derart unnötigen Stellungnahmen, die unqualifiziert und unreflektiert daherkommen, hinreißen lässt.

    Ein erschreckendes Beispiel – Zitat: „Dann zählen die WWF-Damen noch an den Fingern auf, dass die Fortpflanzung der Würmer laut Studie um 85 Prozent gesunken sei. In der von uns zitierten Studie waren es 56 Prozent.“ Auch mit der korrigierten Zahl ist es doch eine Katastrophe!
  • AufzugSBremse

    04.02.2018, Michi J
    Werter HErr EBert, auch wenn ihre Ausführungen zu reissenden AufZugsseilen (hoffentlich) nur ein theoretischer Ansatz ist.....Aufzüge, insbesondere PersonenaufZüge, werden bei reissen von ZUGSEILEN sofort von separaten Bremsvorrichtungen gestoppt. Personenaufzüge fallen niCht im freien Fall nach unten. Die Orthopäden können sich entspannt ZurücklegeN ;-)
  • Unzulässige Vereinfachung?

    04.02.2018, A.S.
    Der Autor stellt hier einen interessanten Sachverhalt dar, der eventuell durchaus auf einen Teil der Reichsbürger zutreffen mag. Doch ist auch dieses Phänomen, wie viele andere Phänomene, nicht so einfach zu erklären und mit "sind halt nur kindliche Gemüter" abzutun. Das Phänomen Reichsbürger betrifft zunächst einmal eine ganze Reihe von Einzelnen Menschen, die in einem Spektrum vom hoch angesehenen Akademiker über Angestellte, sogar Beamte, bis hin zum Arbeitslosen reicht. Genauso verschieden sind ihre Motive, die von Machtlust, Geltungsdrang, Soziopathie bis hin zu schnöden materiellen Interessen reicht. Auch ein gesellschaftliches Motiv ist dabei zu beachten. So kann der "Aussteiger" hier in einer so dicht besiedelten Region nicht eben im Wald abtauchen bzw. eine Gruppe nicht einfach eine Kolonie gründen, um nach von ihnen gewählten Regeln zu leben. Und man darf auch nie vergessen, dass nicht jeder Reichsbürger immer durch skurriles Verhalten auffallen muss - auch Ihr Kollege, der eventuell von Ihnen durchaus geschätzt wird, oder Ihr vorgesetzter, ja sogar der Chef Ihrer Bank könnte insgeheim ein Reichsbürger sein... In diesem Sinne.
  • @7

    03.02.2018, Matthias Warkus
    »Wenn Sie Ihren Reisepass nämlich verbrennen, dann sind Sie nicht weiterhin Deutscher, weil das eine Ihnen innewohnende, natürliche Eigenschaft wäre«
    Ich wüsste nicht, dass ich das behauptet hätte. Tatsächlich bin ich sogar der Ansicht, dass es überhaupt keine »innewohnenden, natürlichen Eigenschaften« gibt. Alle Eigenschaften sind zuschreibungen.
  • Weil nicht sein kann was nicht sein darf?

    03.02.2018, Jutta Paulus
    Leider ist es nicht möglich, die Versalien auszuschalten. Dadurch mag dieser Beitrag polemischer wirken als er ist.
    Bei allem Verständnis für die kritische Sicht auf das WWF-Video: wie, bitte, kann man sich zu der Aussage versteigen, Glyphosat schütze die Artenvielfalt???
    Arbeiten Ihrer Ansicht nach beim Bundesamt für Naturschutz nur verblendete Ideologen?
    https://www.bfn.de/fileadmin/BfN/landwirtschaft/Dokumente/20180131_BfN-Papier_Glyphosat.pdf
    Stellungnahme der Redaktion

    (Die Großbuchstaben sind aufgrund des Relaunchs möglicherweise derzeit ein Problem, andere Leser haben das auch schon bemängelt. Wir kümmern uns darum.)

  • Ja, aber.....

    03.02.2018, W.-P. Kunze
    Ob der Mensch schon mit einem Bakteriom zur Welt kommt? Denkbar. Schliesslich gab es noch in meiner Ausbildungszeit die
    Lues connata, von der ich als Junger Assistent noch eine Gesehen habe. Zudem gibt es in der Frühen Schwangerschaft das
    Ammnion-Infekt Syndrom , das in der Regel zum Abort Führt. Meist hat man eine Aszendierende Infektion Dafür ahgeschuldigt; aber das muss nicht immer so sein.
    In den Vielen hunderten von Plazenten (bitte, bitte nicht Plazentas !) am Termin, die ich mikroskopisch untersucht habe, sind mir keine Bakterien begegnet; Allerdings habe ich nicht gezielt Nach Bakterien ohne Gewebsreaktion gesucht und "Eine Handvoll" wären auch nicht aufgefallen, denn niemand hat die
    Muße, ein plazentarpräparat ohne Zelluläre Reaktion mit einer Öl-Immersion Zu Durchsuchen.
  • Das Technische Know How fehlt

    03.02.2018, Klaus Kuehn
    Vielleicht senden die Ausserirdischen ja schon mit einer Technik die uns noch unbekannt ist, oder die Ausserirdischen sind noch auf Steinzeitniveau. Oder sie sind so Intelligent das sie mit uns garnix zutun haben wollen.
  • Flachköpper

    03.02.2018, Stefan Golla
    Ich schließe mich der Vorkritik an. Herr Christian Honey bemängelt die Wissenstiefe vom WWF, das junge Menschen adressiert. Seine Argumentationsbasis für Erwachsene ist jedoch umso fataler, denn sie gibt nur unreflektierte Behauptungen weiter, die selbst nach dem Betrug des BFR*s und der Lobby-Maschine EFSA, weiter hier zitiert werden. Der Autor Herr Honey zeigt damit nur, das er die grundchemischen Zusammenhänge der Wirkweise von Glyphosat nicht verstanden hat. Ein so simples Molekül, mit großer Ähnlichkeit zum Glycin hat grundlegende Auswirkungen auf den Stoffwechsel von Tieren und Pflanzen. Wer das begreift, wird erkennen, dass cancerogene Sympome nur die Spitze des Eisbergs sind und Gesellschaftskrankheiten überall davon sichtbar sind. bei vielen Beiträgen von Spektrum-Autoren habe ich stattdessen die schleichende Vermutung, zu der nah der Industrie-Lobby zu stehen.
    Quelle: Buch "The End of Oil" – oekom
  • Sich in der asiatischen Kunst, des sich in Zurückhaltung Üben.

    03.02.2018, Frank Mögling
    Guten tag Herr Ernst,
    eine gelungene Kolumne zur möglichen Befriedung und Zähmung des widerspenstigen wild galoppierenden Zeitgeist.

    Das die Unruhe in der Bevölkerung nicht nur im Bezug auf die Bildung einer Regierung spürbar ist, werden wohl viele Bürger aus den eigenen alltäglichen Wahrnehmungen bestätigen können und es hat nicht den Anschein, dass dieses inzwischen leidige Thema mit einem Koalitionsvertrag ein Ende finden wird.

    Vielleicht sind die Bürger in ihren Vorstellungen und Visionen von der Zukunft unserer demokratischen Gemeinschaft schon längst viel weiter als die vor sich hin dümpelnden ehemaligen sogenannten Volksparteien der sozialen und christlichen Demokraten.

    Immerhin haben was die politische Aufklärung und Bildung betrifft in den Bereichen der Umwelt, Sozial, Arbeit Kultur und Bildung, arte, 3sat, phoenix, die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten und die Recherche Verbunde in den letzten vergangen 20 Jahren sehr erfolgreich ganze arbeit geleistet.

    Dem Grundgedanken folgend, dass die Bürger über die unsere Zukunft betreffenden Probleme, Aufgaben und möglichen Lösungen aufgeklärt sind, ergibt sich also die Frage, wie es uns gelingen kann ohne puren Aktionismus und Symbolischer Event Politik in die Pötte zu kommen.

    Zum einen erscheint es mir dringend notwendig uns gemeinsam über eine Bildung 5.0 ernsthaft Gedanken zu machen und zum anderen ist es vielleicht hilfreich wenn wir eine Zeitlang unseren gemeinschaftlichen Geist mit Unterstützung aller uns zu verfügung stehenden Medien und sozialen Netzwerken auf unsere gemeinnützigen Interessen zur Lösung unserer Probleme konzentrieren.

    Es ist also die Anwendung der demokratischen und vor allem gewaltfreien Geschicktheit der Mittel gefragt die wir vielleicht am ehesten erreichen, wenn wir uns gemeinsam als Lebensgemeinschaft verstehen, akzeptieren und respektieren.

    Wir brauchen eigentlich nichts weiter zu tun, außer uns zum Beispiel für einen begrenzten Zeitraum von vielleicht nur einer Woche die Zeit zu nehmen um zu verweilen, zu betrachten und uns zu besinnen.

    Wenn es denn so ist, dass der Weg das Ziel ist, dann können wir auch gemeinsam unsere eigenen Wege gehen.

    Ein altes tibetisches Sprichwort sagt, etwas außerhalb von sich selbst zu suchen ist so, als würde man bei einem Kaninchen das Geweih suchen.





  • Selten

    03.02.2018, Dr.Werner Thurner
    einen derart Monsanto , BfR und EU Aufsichtsbehörden hörigen Bericht, ohne Reftektion bzw. Benennung der tatsächlich vorhanden Probleme durch die breite Anwendung von Glyphosat gelesen.
    https://www.swp.de/politik/inland/risiko-bewertung-von-glyphosat_-_dreistes-faelschungsverfahren_-22285235.html
    „Ist das Herbizid Glyphosat potenziell krebserzeugend? Nein, erklären die zuständigen Behörden in der EU und in Deutschland. Mediziner halten dieses Urteil für falsch. Es sei wissenschaftlich nicht nachvollziehbar. Haben sie Gehör gefunden? Die EU-Mitgliedstaaten haben die Neuzulassung vertagt.“
    „Das BfR hat mittlerweile geprüft, ob der Wirkstoff des Spritzmittels nach heutigem Stand der Wissenschaft keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und auf die Umwelt hat. Die Behörde stellte dem Herbizid einen Persilschein aus. Die europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit EFSA stimmte diesem Urteil zu.
    Führende Epidemiologen, Krebsexperten und Toxikologen aus aller Welt halten diese Schlussfolgerung hingegen für falsch. In einem achtseitigen offenen Brief haben 96 Wissenschaftler dem EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittsicherheit, Vytenis Andriukaitis, die Gründe dafür dargelegt.“
    „Die Tierärztin Prof. Monika Krüger von der Universität Leipzig untersucht schon seit Jahren die Wirkung von Glyphosat und ihren Beimischungen, die vor allem das Eindringen des Wirkstoffs in die Blätter erleichtern. Sie stellt zusammen mit anderen Experten fest, dass das Herbizid auch in die Enzymsysteme und den fein ausbalancierten Hormonhaushalt von Warmblütern eingreift. „In Rinder- und Schweinebeständen sind dadurch Fruchtbarkeitsprobleme an der Tagesordnung“, beschreibt sie ihre Erkenntnisse. Im menschlichen Organismus wirke Roundup auf Testosteron bildende Zellen, die davon weniger produzieren. Die Chemikalie hemmt auch die Bildung entgiftender Enzyme oder zerstört sie in der Leber. Giftige Bakterien und Pilze gewinnen die Oberhand. Bei Kühen kann sich dann eine chronische Botulinusvergiftung entwickeln. „
    Ratsam wäre es auch sich die Situation von Menschen die direkt von round up Glyposat bertroffen sind, z.B. in Argentinien oder bestimmte deutsche Landwirte anzusehen, dem z.B. hier
    https://www.youtube.com/watch?v=IkjJgVaicqk
    auf den wahrscheinlichen Grund gegangen wird.
  • Sergej bodrow

    03.02.2018, manfred polak
    Bei dem Unglück Am kolka-gletscher starben nicht nur menschen in flüchtlingslagern, sondern auch der bekannte russische Filmregisseur sergej bodrow jr. samt seinem 24-köpfigen filmteam. die leichen konnten nicht geborgen werden.
  • Von wegen Magie; "BRD-GmbH-Paradox"

    02.02.2018, Nico Nissen
    Ich denke, Reichsbürger haben eher eine überzogene Auffassung von der Rechtswirkung von Dokumenten und Aussagen. Mit Magie oder dergleichen hat das nichts zu tun.

    Witzig ist, wenn diese Leute von "BRD GmbH" sprechen und dann auf das Paradox hingewiesen werden, dass eine GmbH eine Gesellschaft nach bundesdeutschem Recht ist ...

    Was soll eigentlich der Unsinn mit den Großbuchstaben? Vorsorglich erkläre ich mich für unverantwortlich für alle Rechtschreibfehler in diesem Kommentar.
  • dieser kindliche Glaube...

    02.02.2018, aq
    ...speißt sich aus dem, was hier als Normalzustand beschrieben und eben von der Mehrzahl der Betroffenen ganz genau wie die abgewiesene Magie behandelt wird - auch vom Autor:

    "Dass Personalausweise oder Urkunden für etwas stehen, heißt jedoch gerade nicht, dass sie es auch sind oder es verkörpern. Wenn ich meinen Reisepass verbrenne, bin ich immer noch Deutscher, und wenn ich mir aus einer Meldebescheinigung einen lustigen Hut falte, bin ich dennoch weiterhin Einwohner von Jena. Ausweis und Urkunde sind keine magischen Objekte."

    Wenn Sie Ihren Reisepass nämlich verbrennen, dann sind Sie nicht weiterhin Deutscher, weil das eine Ihnen innewohnende, natürliche Eigenschaft wäre - keiner hat je solch ein Organ entdeckt - sondern weil der Staat nur wegen der Urkunde, die er dazu ausstellt, seinen Zugriff auf seine Staatsbürger nicht mit Wegfall bzw. Verlust des fraglichen Dokuments unterlässt.

    Insofern ist der Gedanke des Autor zwar richtig, trifft aber eben auf jeden (guten) Staatsbürger zu.
  • Zur Validität der Grundannahme

    02.02.2018, Hellmut wilde
    Nicht jedes deutsche Reich existiert noch. Napoleon hat zum Beispiel dem heiligen römischen reich deutscher nation 1803 den garaus gemacht. Damit war es dann endgültig vorbei. Das zweite deutsche reich von 1871 jedoch ist nicht erloschen, es existierte nach 1918 einfach weiter und ist insbesonders auch 1945 nicht untergegangen, sondern es existiert laut bundesverfassungsgericht auch heute noch. Witzigerweise ist es laut bverfg mit der Bndesrepublik identisch. Ob das die Reichsbürger wissen, kann ich nicht sagen. Aber vielleicht geben sie endlich ruhe, wenn sie bemerken, dass sie rechtlich tatsächlich im deutschen reich leben. Das kann ihnen allerdings nur die bundesrepublik Deutschland mit allen rechten und pflichten bieten.