Direkt zum Inhalt

Lesermeinungen - Spektrum der Wissenschaft - Seite 67

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Das "Nichts" gibt es nicht!

    17.01.2018, Andreas Effey
    Zunächst entbiete ich den Mitstreitern einen ehrlichen Gruß!

    Zur Sache: "Nichts" gibt es nicht, wir können es uns weder vorstellen (es ist schwarz oder weiß,aber schwarz oder weiß sind bereits "Etwas"), noch kommt es in der Realität vor.

    Das vielpropagierte "Nichts" ist in der Realität Quantenschaum, in welchem sich unablässig Teilchen und Antiteilchen aufgrund der Naturgesetze bilden und sich sogleich als Paare wieder vernichten. Die Energie für ihre jeweilige Existenz haben sie sich voneinander "geborgt".

    Am Ereignishorizont schwarzer Löcher könne diese Partner "real" werden, weil einer der Partner in das schwarze Loch fällt, das nennt man "Hawking-Strahlung".

    Das philosophisch vielgescholtene und NIE verstandene Nichts ist schlicht nicht existent, außer in der Gedankenwelt des Homo sapiens.
  • eine von vielen möglichen Erklärungen

    16.01.2018, Robert Böhm
    Wenn ich mich richtig an die - zugegebenermaßen lange zurückliegende - Vorlesung zum Thema erinnere, wurde damals darauf hingewiesen, dass menschliche Parasiten nicht auf die gleiche Weise wie Rattenflöhe reagieren, wenn sie Blut von Pestinfizierten aufnehmen. Sie wären deshalb deutlich schlechtere Überträger. Haben die Autoren der Studie das geprüft, bzw. ältere, experimentelle Literatur zu dieser Frage referenziert?

    Ein weiterer Punkt der Vorlesung war der Hinweis, dass die Infektion durch Flohbisse immer nur den Trigger für eine neue Welle der Epidemie darstellte. Die rasante Ausbreitung und die Tatsache, dass arme und reiche Stadtteile oft gleichermaßen betroffen waren, würden dagegen sprechen, dass Insektenbisse entscheidend seien. Stattdessen gehe man davon aus, dass ein, je nach Erregerstamm, unterschiedlicher Teil der Infizierten eine Lungenpest entwickeln. Diese ist durch Tröpfcheninfektion leicht von Mensch zu Mensch übertragbar und würde viel besser zu beobachtetem Ausbreitungsmuster und Dynamik der Epidemie passen als die Übertragung durch Vektoren.

    Eine ganz ähnliche Darstellung und Argumentation habe ich später auch noch in der "Kulturgeschichte der Seuchen" von Stefan Winkle gelesen.
  • Die Krux mit der Evidenz

    16.01.2018, Andreas Schlüter
    Das Problem in vielen Lebensbereichen,: von der Politik - sowohl Regierungen als auch soziale Bewegungen betreffend - über die Wirtschaft bis ins individuelle Leben müssen die meisten Entscheidungen auf der Grundlage unvollständiger Informationen gefällt werden. Ein Problem des Diskurses: in der Politik nennt man das eine vernünftige Entscheidung, basierend auf Einschätzungen, bei sozialen Bewegungen der alternativen Art wird gerne von "Verschwörungstheorien" gesprochen.
    Siehe auch:
    “Einige Gedanken zu Wissenschaft und Leben”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/05/31/some-thoughts-on-science-and-life-einige-gedanken-zu-wissenschaft-und-leben/
    Jedenfalls ein außerordentlich wichtiges Thema!
    Andreas Schlüter
    Soziologe
    Berlin

  • Merken Sie eigentlich, ...

    16.01.2018, Ricardo Sack
    ... wie hysterisch und hysterisierend solche Artikel sind? Alles, alles, alles wird zum Feind: Das Wetter, der Ausländer, der Teppich, der Badestrand, der Kaffeeautomat. Vilém Flusser sagte, der Unterschied zwischen einer Mühle und einem Teleskop bestehe darin, dass die Notwendigkeit Korn zu mahlen eine völlig andere ist als die Notwendigkeit, Berge auf dem Mond zu sehen (oder Mikroorganismen in Teppichen).
    Ach ja: Natürlich merken Sie, wie hysterisierend das ist, was Sie da schreiben. Sie schreiben es ja gerade deswegen. Weil Aufmerksamkeit schon heute das Geld von morgen ist.
    Stellungnahme der Redaktion

    Ja, deshalb schreibe ich auch am Schluss, dass es eigentlich nicht schlimm ist ;-)

  • aufrecht gehende Erwachsene

    15.01.2018, Heinrich Sauer
    wurde in der Studie untersucht. Als betroffener interessiert mich viel mehr die Frage, wie reagiert das Immunsystem von Erwachsenen, die sich - kinderbetreuend - ebenfalls wieder krabbelnd fortbewegen?
    Stellungnahme der Redaktion

    Das wurde leider nicht untersucht - aber vielleicht gibt es eine Folgestudie. Schließlich wissen die Forscher jetzt ja, wie man derartige Roboter baut.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daniel Lingenhöhl
    Redaktion Spektrum.de

  • Wieso unklar ?

    15.01.2018, Lutz
    " ... Warum die Buckelwale auch Mitgliedern fremder Arten beistehen, ist bislang unklar."
    Weil sie nett sind ? :-)
  • Was bedeutet "nicht determiniert" ?

    15.01.2018, Lutz Höpfner
    Wenn man sagt, etwas sei prinzipiell nicht vorhersagbar, heisst dass dann nicht einfach, dass man die Parameter nicht kennt ? Oder aber auch, das selbst wenn man sie kennen würde, sie nicht nachstellen kann aufgrund der Komplexität ?

    Andersherum gefragt, wie kann ich überhaupt wissenschaftlich feststellen, dass etwas nicht determiniert ist ?
  • @Gebhard: Klimawandel und Extremwetter

    15.01.2018, libertador
    Die Zunahme extremer Niederschläge, die im Artikel diskutiert wird, kann in Deutschland nicht gemessen werden, da diese Daten garnicht erhoben worden.

    Man könnte sagen, dass man erst reagiert, wenn man statistisch signifikante Messdaten hat. Das ist aber unklug, wenn zum einen über Extremniederschläge nur eingeschränkte Messungen stattfinden und gleichzeitig, die verfügbaren Simulationsvorhersagen eine Zunahme zeigen.

    Spektrum kaut hier keine populäre Meinung wieder, sondern stellt die Ergebnisse einer aktuelle Publikation in einer Fachzeitschrift dar, die darstellt, wie man auf die erwartete Zunahme Anpassungen vornehmen sollte.

    "Wenn ich die Wetterdaten von der Wetterstation bei mir in der Nähe (Daten seit 1890) betrachte, kann ich z.B. für die letzten 30 Jahre einen Trend zu kälteren Wintern feststellen und auch die Eisheiligen sind in dem Zeitraum tendenziell nicht wärmer geworden."
    Solche partikulare Wetterdaten einer Station sind nicht aussagekräftig für die Gesamtentwicklung und sagen noch weniger etwas über den zu erwartenden Niederschlag aus.
  • Artemisia annua wirkt auf Herpes Viren

    15.01.2018, Henning Papendorf
    Die im Jahre 2015 mit dem Medizinnobelpreis ausgelobte Erforschung der Artemisia annua gegenüber Malaria kann die meisten bakteriellen und viruellen Infektionen sehr schnell und nebenwirkungsfrei beenden. Der Hauptwirkstoff Artemisinin tötet durch einen besonderen, massiven Oxidationsvorgang (bei dem atomarer Sauerstoff in den pathogenen Keimen freigesetzt wird) zusammen mit ca. 245 weiteren Komponenten die Zellen der Herpesviren.
    Die Pflanze kann sogar im eigenen Garten angebaut werden - es liegen viele hundert peer-reviewed Studien vor, allein 450 gegenüber ihrer Krebszellen tötenden Wirkung! gesammelt an der University of Washington.
    Ich habe mir darüber eine eigene Blogseite angelegt, zur Information meiner Freunde und Bekannten.
    Ob diese spezielle Makaken Virusart auch von AA getötet wird, ließe sich leicht durch entsprechende Beigabe ins Futter der Tiere testen. Bei Menschen empfiehlt sich die Einnahme eines Extraktes, z.B. auf Alkohol, DMSO Basis, da Artemisinin so gut wie nicht wasserlöslich ist.
    https://academic.oup.com/cid/article/47/6/804/325924
  • "Manchen Menschen mag es so erscheinen, . . . "

    15.01.2018, Konrad Lehmann
    ". . . als würden mit solchen Befunden normale menschliche Erfahrungen pathologisiert."
    Ja. Stimmt. Ich hatte noch kaum den Teaser gelesen, da habe ich sofort die Autoren gegoogelt (bzw. geduckduckgoet), um nach ihren lukrativen Verbindungen zur Pharmaindustrie zu suchen.
    Ich habe aber auf Anhieb nichts gefunden und leiste hiermit Abbitte. Und gegen das Ansinnen, mehr Toleranz für psychische Erkrankungen zu fördern, ist sowieso nichts einzuwenden. (Obgleich es mir so geht wie Herrn Vaderno, dass ich die Zahlen nicht recht glauben kann, solange der Begriff "psychisch krank" nicht seehr, sehr weit gefasst wird.)
  • @Sonja D

    15.01.2018, Ataleo Fernicola
    Die Frage ist falsch gestellt. Was meinen Sie mit "komplex denkendem Leben"? Der Versuch, eine Grenze zwischen "komplex denkendem" und "nicht komplex denkendem" Leben als Unterscheidung zwischen Mensch und Nicht-Mensch zu ziehen, führt zu absurden Situationen wie der Einordnung bestimmter Menschen als "nicht-menschlich", weil sie nicht zu komplexen Gedanken in der Lage sind. Peter Singer hat das probiert und enorme Kritik für seine Denkanstöße erhalten.
  • ...

    15.01.2018, Anon
    Im Wasser scheint es neben Delphinen also noch weiteres hilfsbereites Leben zu geben, das ein besseres Sozialverhalten als die meisten von uns zeigt und wie danken wir es ihm, mit Öl und Plastik. Halleluja
  • Was ist mit den Laternenparkern ?

    14.01.2018, Günther Loos
    Wieviel kostet eine Ladesäule und wieviel eine H²Tankstelle - und warum muss die aus Steuermitteln bezahlt werden?

    "Die reinen Zahlen sehen für den Wasserstoff allerdings nicht gut aus: Werden Batterien optimal geladen, geht kaum Energie verloren; der so genannte Wirkungsgrad liegt bei über 90 Prozent. Brennstoffzellen hingegen erreichen nur etwa...zwischen 27,5 und 30 Prozent liegen wird – vergleichbar mit konventionellen Verbrennungsmotoren." -
    Das macht also nur Sinn wenn man es kompliziert und teuer mag.
    Statt das Geld in Anreize für eine Schnellladeinfrastruktur zu stecken, hechelt man der Autolobby hinterher und verhindert gar den Ausbau. z.b.Laternen umrüsten kostet 1000 €, (www.ubitricity.com) Werksparkplätze sollten verplichtet mit Ladestruktur sein.
    Strom liegt ja schon überall
  • Die Massenmedien....

    14.01.2018, don
    ...sollten sich mal eher die Worte des Psychologen zu Herzen nehmen. Unbelehrbares Gottgehabe und Allwissenheit und das Schwingen von Hetztriraden ohne Ende und Unterlaß ist in den Redaktionen und Chefetagen anscheinend allgegenwärtig und dafür gibt es 1000x mehr Belege als ein paar Tweets. Pegida, AfD und Trump gibt es seit Jahren und es wird immer noch jede ekelige Schublade asusgepackt, statt einfach die Realitäten zu verstehen. Was das genau ist, was dort abgeht, weis ich nicht, aber ist auch egal, es ist lächerlich und nicht gesund und hat Null mit dem eigentlichen Auftrrag zu tun.

    Trump macht eine klare Politik, das hat nichts mit irgendeiner Störung zu tun. Wenn, dann ist die wohl eher bei der Kanzlerin zu finden mit ihrer völlige Weltfremdheit und bei den Konzernetagen, wo jede Menschlichkeit für den Profit geopfert wird (s. Iran und Co.)
  • Gestörte Selbstwahrnehmung

    14.01.2018, Tobias
    Ist der Narzissmus der deutschen Presse gefährlich? Analysieren Sie doch besser das einmal.