Wunder des Weltalls

Cave-Nebel

Fotograf: Werner Pribil

Die Aufnahmen erfolgten über zwei Nächte mit einer Gesamtbelichtungszeit von 6 Stunden.
Komplettes Bild anzeigen

Nordamerikanebel

Wieder ein Bild ohne Nachführung, insgesamt 15 x 15 s sind in diese Aufnahme geflossen. Hier bereue ich aber etwas die f/1,4-Blende benutzt zu haben, ich hätte lieber nochmal 15 Bilder mehr machen sollen und dafür abblenden. Bis auf Farbeinstellungen ist nichts nachbearbeitet worden. » weiter

Von Melotte 20 bis zu den Plejaden

Ohne motorisierte Montierung ist man aufgeschmissen? Keineswegs! Insgesamt sind 29 Minuten Belichtungszeit in diese Aufnahme geflossen. Um mehr Licht zu sammeln, habe ich die f/1,4-Blende voll ausgenutzt, mit dem Kompromiss, dass die Ecken verwischen. Den Kaliforniennebel habe ich nach dem Stacken... » weiter

Iridium-Flare?

Aufgenommen auf dem Triebenberg bei Dresden. Flare von einem mir unbekannten Satelliten, möglicherweise Iridium. Foto mit "alter" D70s von Nikon. Das Sensorrauschen in der linken oberen Ecke musste ich manuell reduzieren. » weiter

IC 5070 - Pelikannebel in Bi-Color-Technik

Diese Aufnahme zeigt den Pelikannebel IC 5070 in Bi-Color-Technik. Aus den H-alpha-Daten (roter Kanal) und den OIII-Daten (blauer Kanal) wird per Bildbearbeitung ein künstlicher Grün-Kanal erzeugt. Das Ergebnis zeigt annähernd realistische Farben. » weiter

Californianebel

Mittlerer Ausschnitt des Californianebels. Die Farbgebung des Nebels hat mich schon seit längerem fasziniert. Mithilfe eines H-alpha-Filters konnte ich seine Dynamik besser einfangen. Mein Webportal: http://picasaweb.google.com/starrygemini1 » weiter

M 17 Omeganebel (Neubearbeitung)

Der Omeganebel, manchmal auch Schwanennebel genannt, ist ein wunderschöner detailreicher Gasnebel inmitten der Sommermilchstraße. In seinem Inneren, verdeckt durch Staubmassen mit einer Extinktion von bis zu 30 mag, befindet sich ein junger, massereicher Sternhaufen, der die umliegenden Gasmassen... » weiter