Wunder des Weltalls

Eine staubige Gegend im Sternbild Kassiopeia

Fotograf: Peter Knappert

Die Aufnahme zeigt den Bubblenebel NGC 7635 im Sternbild Kassiopeia als Widefield.
Links oben ist der Emissionsnebel NGC 7538 zu sehen. Am unteren Bildrand befindet sich der Sternhaufen M 52. Die ganze Gegend ist von roten Emissionsnebeln und Dunkelwolken durchdrungen.
Hier die Entfernungen der einzelnen Objekte:
NGC 7635: 7100 Lichtjahre
NGC 7538: 9100 Lichtjahre
M 52: 5000 Lichtjahre

Den Bubblenebel habe ich schon mit verschiedenen Brennweiten aufgenommen. Da sich ja viele Dunkelwolken in unmittelbarer Umgebung des Nebels befinden, dachte ich mal ein Widefield an. Aber solche Dunkelwolken sind ja eigentlich die Domäne von richtigen Astrokameras. Trotzdem startete ich einen Versuch mit meiner H-alpha-modifzierten Canon 30d und es hat geklappt :-)

Hoch aufgelöst ist das Ganze auf meiner Homepage zu sehen:

http://www.black-forest-astrophotography.de

Viele Grüße

Peter
Komplettes Bild anzeigen

Barnard 150

Barnard 150 ist ein beeindruckender Dunkelnebel im Sternbild Cepheus. Der Nebel gehört zu den selten fotografierten Objekten. Die Belichtungszeit betrug 6 Stunden. » weiter

Pentax 75 SDHF First Light

Die Aufnahme zeigt die Galaxie M31. Nachdem ich sehr lange mit meinem TMB bei 650 mm Brennweite gearbeitet habe, fehlten mir immer 500 mm für entsprechende Widefields im APS Format. Als erstes Target für den kleinen 75-er musste M 31 herhalten. Ich war überrascht von der Auflösung, die dieses... » weiter

Bild 2: Das Detail: die Umgebung des Kraters Copernicus

Der Krater Copernicus gehört wohl zu den schönsten und wohl auch zu den meistfotografierten Objekten auf dem Mond. Sehr schön zu sehen auch der Doppelkrater Fauth südlich vom Copernicus. » weiter

Bild 1: Die Übersicht: zunehmender Mond

Ich wollte an diesem Abend den Konverter testen, ob der Mond bei dieser Entfernung noch in das Bildfeld meiner Kamera passt (13 x 17,3 mm). Bild 2 mit Ausschnitt folgt. » weiter

Wintermond

Die Lücke zwischen den Bäumen war an diesem Januarmorgen an der richtigen Stelle. » weiter

Jupiter am 24.11.2010

Als Aufwärmung für die Beobachtung und Ablichtung des SEB-Revivals habe ich gestern am frühen Abend den Durchgang vom GRF bei schwierigen Bedingungen aufgenommen. Pünktlich zum SEB-Revival-Spot-Durchgang zogen wieder dichte Wolken auf. » weiter