Wunder des Weltalls

Eklipse, Sonnenfinsternis, Innere Korona und Protuberanzen, 22.7.2009 in China

Fotograf: Matthias Kleinke

Auf der Suche nach der Wolkenlücke verließ unser kleines Expeditionsteam am Finsternistag wegen schlechter Wetterprognosen den ursprünglichen Beobachtunsort Anji, um in einem möglichen "Wolkenschatten" des Tianmushan-Gebirges zumindest die Chance auf eine Wolkenlücke zu erhalten. Die Rechnung ging auf. Wir erreichten den Beobachtunsplatz in der Nähe des Dorfes Kongling (30°03'.26 N; 118°32'.89 E) nordöstlich von Huangshan nach vierstündiger Fahrt um 6 Uhr Ortszeit und sahen den blauen Himmel.
Die Bedingungen blieben zumindest gut und so gelang eine Reihe schöner Aufnahmen.
Vorgestellt werden soll hier eine Aufnahme mit mittlerer Belichtungszeit, die sowohl Ansätze der inneren Korona als auch die sichtbaren Protuberanzen deutlich hervortreten läßt.
Komplettes Bild anzeigen

h und chi Persei (Closeup)

Bildausschnitt: Alle Daten sind mit denen des vorherigen Photos identisch! » weiter

h und chi Persei

Diesen offenen Doppelsternhaufen kennt wohl jeder Hobbyastronom von Beginn an. Er befindet sich im Perseusarm der Milchstraße, in etwa 7000 Lichtjahren Entfernung, also quasi in der Nachbarschaft des Orionarms, in dem sich unser Sonnensystem befindet. Wir blicken also, wenn wir h und chi Persei... » weiter

NGC 7789 (Closeup)

Dies ist ein Bildausschnitt aus dem vorherigen PFoto. Alle Daten und Aufnahmedaten sind daher mit diesem identisch! » weiter

NGC 7789

NGC 7789: (ca. 6,7 mag Gesamthelligkeit auf 16 Bogenminuten im Durchmesser) ORT: an Westende der Kassiopeia TEXT: NGC 7789 ist ein ganz besonderen Vertreter unter den offenen Sternhaufen. Die Besonderheiten: 1.) Mehr als 1000 Sterne um die 11 mag sind darin enthalten – das ist... » weiter

Ein Objekt, zwei Gesichter...

...zeigen diese beiden Aufnahmen unseres Mondes. Abb. links: 19,8 Tage nach Neumond (im 3. Viertel) Abb. rechts: 8,3 Tage nach Neumond (im 2. Viertel) Die Schattenwürfe, und somit auch das subjektive Erscheinungsbild der einzelnen Krater, verändern das Aussehen des Mondes permanent. Kein... » weiter