Wunder des Weltalls

Im Düsenjet zum Mond

Fotograf: Roland Newald

Vielleicht einmal Realität - im Jet zum Mond. Bei diesem Bild hat die schon untergegangene Sonne die Hinterlassenschaften des Düsenjets erleuchten lassen. Ebenfalls gut zu erkennen ist das aschgraue Licht der unbeleuchteten Mondseite. Das Alter des Mondes beträgt ca. 2d 13h.
Komplettes Bild anzeigen

Rose im Einhorn

Die Aufnahmen erfolgten über drei Nächte mit dem TS Triplet APO 80/480 mm auf der CGEM. Nachgeführt wurde mit dem Lacerta M-GEN am 9x50-Sucher. Am Abend der H-alpha-Aufnahmen hatte ich eine Transparenz, wie ich sie persönlich bei uns in Bremervörde noch nie hatte. » weiter

Abendstimmung über Pappeln

Es ist wunderschön, am Abend bei solch herrlichem Wetter die junge Mondsichel und Jupiter über'm Horizont betrachten zu können. Auch die "restlichen Lichter" schalten sich am Himmel so nach und nach ein. » weiter

Rosettennebel (H-alpha)

Am Abend der H-alpha-Aufnahmen hatte ich eine so gute Transparenz, wie ich sie persönlich bei uns in Bremervörde noch nie erleben konnte. » weiter

ISS und Discovery leuchten im Duett

Am 7.3.2011 gelang mir eher durch Zufall und bei fantastischem Wetter die Ablichtung gleich mehrerer "Wandelsterne" am abendlichen Firmament. Dabei handelt es sich um die, ein paar Stunden vorher von der ISS abgekoppelte US-Raumfähre "Discovery" (oben links), ein kleines Stück rechts davon die ISS... » weiter

Der Mond - 3 Tage, 3 Ansichten

Die Montage entstand aus den ersten Tagen des aktuellen Mondzyklus vor dem größten Vollmond dieses Jahres. Das Wetter ist in meiner Region sonst nicht so großzügig, um an drei Folgetagen bei relativer Luftruhe die junge Mondsichel gut fotografieren zu können. Der momentan hohe Stand des Mondes auf... » weiter

Saturn mit "Serpent Storm"

Nachdem ich im Internet die Zeiten der Sichtbarkeit des "Serpent Storm" auf dem Saturn gesucht hatte, habe ich erkannt, dass am frühen Morgen des 8.3.2011 eine günstige Gelegenheit existiert, da die Sichtbarkeit zum Meridiandurchgang gegeben war. Trotzdem wir nicht ganz klaren Himmel hatten, konnte... » weiter