Wunder des Weltalls

Komet C/2007 N3 Lulin

Fotograf: Klaus Hohmann

Komet Lulin kommt aus den Tiefen des Alls und wird nach seinem kurzen Gastspiel im inneren Sonnensystem auch wieder dorthin als unscheinbarer "schmutziger Schneeball" verschwinden, denn seine Bahn ist eine hyperbolische. Ein interessanter Zufall führt diesen Kometen retrograd ("falsch herum") fast exakt auf der Bahnebene der Planeten (Ekliptik) um die Sonne herum.

Die türkise Färbung wird durch Cyangas und molekularem Kohlenstoff (C2) verursacht, das sich in dem abgegebenen Gas befindet. Damit ist dieser Schneeball nicht nur schmutzig, sondern auch höchst unbekömmlich.

Am 10.1.2009 kam er mit 1,212 AE Abstand der Sonne am nächsten, und am 24.2.2009 kommt er mit 0,41 AE Abstand in Erdnähe.

Sternfeld und Komet wurden getrennt voneinander bearbeitet, um Strichspuren des mit immerhin mehr als 600"/h sehr schnellen Kometen zu vermeiden.

Detaillierte Informationen zu diesem Kometen und zur Aufnahme befinden sich auf der Seite
http://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmen/Lulin.php

Komplettes Bild anzeigen

Komet 144P/Kushida

Komet 144P/Kushida am 19.2.2009 bei den offenen Sternhaufen NGC 1817 und NGC 1807 » weiter

M 81/82 und der "Integrated Flux Nebula"

Galaktische Nebel um Messier 81 und Messier 82 » weiter

Komet C/2007 N3 am 20.2.2009

Komet C/2007 N3 rast an NGC 4546 vorbei. » weiter

Spindelgalaxie NGC 3115

Tiefe Belichtung der hellen Spindelgalaxie NGC 3115 im Sternbild Sextant » weiter

Der Vollmond hängt wie eine Laterne über der abendlichen Stadt

Vollmond kurz nach Aufgang über der abendlichen Stadt » weiter