Wunder des Weltalls

M 27 - Hantelnebel

Fotograf: Rolf Geissinger

Die besondere Herausforderung bei meinen Aufnahmen ist, dass diese mitten in einem Wohnbebiet auf einem sehr kleinen Balkon aufgenommen werden. Die zur Verfügung stehende Zeit für ein Objekt ist begrenzt, so dass 15 Stunden Gesamtbelichtungszeit über insgesamt vier Nächte verteilt werden mussten.
Die Farben im Nebel sind ein Komposit aus RGB und einer speziellen Bicolortechnik (H-alpha + OIII) nach Steve Cannistra.

Anmerkung für die Bildredaktion: Sie dürfen den Ausschnitt für den Hantelnebel frei wählen, also ggf. einiges vom Rand wegschneiden.

Es freut sich über einen eventuellen Abdruck in SuW
Rolf Geissinger
Komplettes Bild anzeigen

NGC 6914

In einer sehr angenehmen lauen Sommernacht, die endlich wieder einen dunkleren Himmel versprach als die Wochen und Monate zuvor, habe ich dieses Sternentstehungsgebiet aufgenommen. Eingebettet in die Wasserstoffwolken ist ein Komplex aus Reflexions- und Dunkelnebeln. » weiter

M 3 - Kugelsternhaufen

M 3 ist einer der prächtigsten Kugelsternhaufen auf der Nordhalbkugel. Er ist zwischen Bootes und den Jaghdhunden leicht zu finden. Er steht seinem Pendant M 13 fast in nichts nach. Wie bei allen Kugelsternhaufen birgt die Bildverarbeitung einige Hürden. DDP (Digitales Development), also ein... » weiter

NGC 4631 - Walgalaxie

NGC 4631, auch Wal- oder Heringsgalaxie genannt, hat ihren Beinamen von ihrer offensichtlichen Erscheinungsform erhalten. Tatsächlich kann man mit ein wenig Phantasie ein Auge, die Flossen und sogar die abgeblasene Gischt eines Wales erkennen. Etwas nüchtener betrachtet handelt es sich um eine... » weiter

M 76 - kleiner Hantelnebel

M 76 - der kleine Hantelnebel ist ein echter Winzling unter den Deep-Sky-Objekten und somit eine echte Herausforderung an Mensch und Maschine. » weiter

Aristoteles und Eudoxus

Bei recht gutem Seeing konnte ich das erste Mal mit dem Planewave-12.5-Zoll-CDK diese beiden schönen Mondkrater aufnehmen. » weiter

Protuberanz

Verschiedene Protuberanzen auf unserer Sonne vom 29. Juni 2009. Die Aufnahme ist ein Komposit von Bildern der Protuberanzen und kürzer belichteten Bildern der Sonnenoberfläche. » weiter