Wunder des Weltalls

M 39

Fotograf: Manfred Holecek

M 39 hebt sich dank seines hellen Sternlichts schön von den hunderttausenden schwachen Hintergrundsternen ab. Bei näherer Betrachtung des Sterngaufens in dieser 90 Minuten belichteten Aufnahme scheint dieser regelrecht im Raum zu schweben.

Da in dieser Aufnahme ausschließlich Sterne zu sehen sind (keine HII-Regionen, keine Hintergrundgalaxien, ...), habe ich bei der Bearbeitung der Rohdaten ganz explizit darauf geachtet, die Sterndurchmesser so klein wie möglich zu halten, ebenso wie die Sternfarben naturgetreu zu belassen.
Die Ausschnittsvergrößerungen auf der rechten Seite zeigen einige sehr interessante Sternkonstellationen aus dem näheren Umfeld von M 39. Diese Ausschnitte sind in voller Chipauflösung abgebildet.


Komplettes Bild anzeigen

Sonne in H-alpha

Am 11.7.2010 fand in den Weiten des Pazifiks eine Totale Sonnenfinsternis statt. Das vorliegende Gesamtbild, ein Mosaikbild aus zahlreichen Videoframestacks, wurde wenige Stunden vor deren Beginn fernab des Finsternispfades, im heimischen Deutschland aufgenommen. » weiter

NGC 5128 Centaurus A

Eines der Paradeobjekte am Südhimmel, die berühmte Radiogalaxie Centaurus A (+7,6 mag), ist nur wenig von dem ebenso bekannten, aber schon mit bloßem Auge (+3,7 mag) leicht auffindbaren, Kugelsternhaufen Omega Centauri entfernt. » weiter

M 83 im Sternbild Hydra

M 83 (+8.0 mag) ist aufgrund seiner südlichen Lage (Deklination nahezu -30°) mehr ein Objekt des Südhimmels und sollte daher auf keiner "to-do list" bei einer Astroreise in die südliche Hemisphäre fehlen. » weiter

Barnard 86 und NGC 6520

Dank der exzellenten Durchsicht, konnte ich vom 18.7. auf den 19.7.2010 die tief im Süden stehenden Objekte Barnard 86 (Dunkelnebel) und NGC 6520 (offener Sternhaufen) aufnehmen. Vor allem Barnard 86 fasziniert mich schon seit Jahren, weil sich dieser Dunkelnebel so schön vor dem sternreichen... » weiter

Messier 15

Der Kugelsternhaufen Messier 15 im Sternbild Pegasus, knapp 5° nördlich des Sternes Enif, ist natürlich kein Unbekannter. Dennoch wollte ich mit meiner astromodifizierten Spiegelreflexkamera EOS 450D einmal mit 150%iger Auflösung aufzeigen, dass auch von einer Balkonsternwarte Details, wenn auch in... » weiter

Cocoon Nebel

Da die Belichtungszeit in der ersten Nacht nicht ausreichte, nahm ich das Objekt ca. eine Woche später nochmals auf. Die Aufnahmen sind 2-fach gedrizzelt: Vor dem Überlagern wurde die Pixelzahl in beiden Achsen um den Faktor 2 vergrößert und dann auf Originalgröße heruntergerechnet. » weiter