Wunder des Weltalls

M27 The Dumbbell Nebula

Fotograf: Wolfgang Klöhr

Der Hantelnebel (auch mit Messier 27 oder NGC 6853 bezeichnet, vom engl. auch Dumbbell-Nebel) ist ein 7,3 mag heller planetarischer Nebel mit einer Flächenausdehnung von 8,0' × 5,7' im Sternbild Fuchs. Im Fernglas ist er gerade erkennbar, im Teleskop zeigen sich weitere Strukturen. Der Zentralstern ist ein Weißer Zwerg von 14 mag und einer Temperatur von 85 000 Kelvin. Die Entfernung beträgt 1360 Lichtjahre. Er hat seinen Namen von Sir William Herschel wegen seiner länglichen Form erhalten. Der Nebel dehnt sich mit 6,8 Bogensekunden pro Jahrhundert aus. Der Hantelnebel wurde von Charles Messier am 12. Juli 1764, als erster planetarischer Nebel überhaupt, entdeckt.
Komplettes Bild anzeigen

Komet 1975n West am 4.3.1976

Beim Aufräumen meines Archivs, d. h. in diesem Fall mussten die teilweise Jahrzehnte alten Kästen mit Dias aus dem Arbeitszimmer in eine Ecke meiner Werkstatt "umziehen", stieß ich wieder auf meine einzige geglückte Aufnahme des Kometen 1975n West. Die Aufnahme entstand am 4.3.1976 um 5:30 Uhr MEZ... » weiter

NGC 5216/18

Wechselwirkende Galaxien gehören sicher zu den eindrucksvollsten Objekten. Dieses Pärchen zeigt mit der sichtbaren Materiebrücke diese Wechselwirkung besonders eindrucksvoll. » weiter

NGC 1275 im Perseus-Galaxienhaufen

Galaxienhaufen gehören zu meinen bevorzugten Objekten bei der Fotografie. Dass ich in diesem reichen Haufen im Perseus sogar Einzelheiten der zentralen NGC 1275 darstellen konnte, freut mich dabei besonders. » weiter

IC 1805, Herznebel mit 300 mm

Dass Ich diese Region mit meinem 300 mm Teleobjektiv aufnehmen konnte, freut mich besonders. Das alte Meyer-Görlitz erzeugt zwar ein bis an den Rand sauber gezeichnetes Bild, macht aber dabei deutliche Blausäume. Mit dem Schmalbanndfilter ist die Abbildung allerdings gut. » weiter