Wunder des Weltalls

Messier 51 und Umgebung

Fotograf: P. Christoph Gerhard

M 51 bildet mit NGC 5159 an sich schon ein wunderschönes Galaxiepaar und wird deshalb gerne beobachtet. Die Umgebung des Objektes hat seine zusätzliche Reize durch andere Galaxien wie IC 4263 unten oder Galaxienhaufen links außen, die weit hinter der Whirlpoolgalaxie liegen.
Komplettes Bild anzeigen

Messier 91 - das verschollene Objekt

M 91 gehörte lange Zeit zu den verschollenen Objekten des Messierkatalogs. Es war nicht ganz klar, ob es sich um NGC 4571 oder um NGC 4548 oder gar um einen unerkannten Kometen handelte. Mittlerweile wird meist der Balkenspirale NGC 4548 der Vorzug gegeben, da sie sich am einfachsten mit einem... » weiter

Uranus bei Venus

Am 10.2. und 12.2.2012 konnte ich Uranus in der Nähe von Venus fotografisch festhalten. Das Identifizieren von Uranus geschah mittels eines Ausdrucks der Sternkartensoftware SkyMap32. Vermutlich sind auf der Aufnahme auch noch einige Kleinplaneten zu sehen, da sich z.B. Ceres und Themis in der Nähe... » weiter

Strichspuren mit Sendemast und Hermannsdenkmal

Schon seit Jahren beobachte ich jedes Frühjahr, wie der Orion abends hinter dem Teutoburger Wald verschwindet, und zwar genau in der Richtung, wo sich auch der Sendemast "Teutoburger Wald" und das Hermannsdenkmal befinden. Dieses Ereignis wollte ich mit einer Strichspuraufnahme festhalten. Gewählt... » weiter

Strichspuren über den Externsteinen

Die Externsteine sind eine auffällige und oft mit allerlei Mythen in Verbindung gebrachte Sandstein-Formation in der Nähe von Horn-Bad-Meinberg in OWL (Ostwestfalen-Lippe). Ich hatte schon länger die Idee, an diesem Ort eine Strichspur-Aufnahme zu machen, und als das Wetter am 20.11.2011 es endlich... » weiter

Saturn am 5.2.2012 um 4:01 Uhr MEZ

Nach dem Mars konnte man in der -13,5 °C kalten Nacht am Morgen des 5.2.2012 weiter östlich auch noch den Saturn beobachten. » weiter

Mars am 5.2.2012 um 3:42 Uhr MEZ

Mars am 5.2.2012 um 3:42 Uhr MEZ. Man erkennt einige der Oberflächenformationen von Mars. Der helle Fleck z.B. rechts oberhalb der Mitte ist Olympus Mons, mit über 20 km Höhe der vermutlich höchste Berg im Sonnensystem. Die Aufnahme wurde in einer ziemlich kalten Nacht bei -13,5 °C gemacht. Einen... » weiter