Wunder des Weltalls

NGC 2244 Rosettennebel in Hubble-Farben-Tonemapping

Fotograf: Markus Noller

Was lange währt...

Nachdem die letzten beiden Bearbeitungsversuche gründlich schief gegangen waren, habe ich mich heute nochmal hingesetzt und versucht, aus meinen raren Bilddaten von letztens ein vernünftiges Tonemapping-Bild in den Farben der Hubble-Palette hinzubekommen. Mann, das war echt harter Tobak! Alles, was bei NGC 1499 wie selbverständlich funktionierte, hat bei NGC 2244 gar nicht funktioniert. Nachdem ich jetzt ca. 10 h vor dem Rechner gesessen bin, habe ich meiner Meinung nach ein einigermaßen ansehenliches Ergebnis erzielt. Beim Bildrauschen bitte nicht so genau hinsehen, dem Bild liegen nur 3 x 20 min Belichtung pro Kanal zu Grunde, was für Schmalbandaufnahmen eigentlich viel zu wenig ist...

Bearbeitet habe ich die Aufnahme mit der Tonemapping-Methode nach J. P. Metsavainio. Die Farben sind klassisch nach der Hubble-Palette gewählt.

Aufgenommen habe ich am 23.1.2011 mit meinem Takahashi FS 78 mit Reducer 78/475 (f/6) auf einer nicht eingenordeten EQ 6 (unmodifiziert) vom Balkon aus. Als Kamera diente meine SBIG ST8300M mit SBIG FW8-STL mit Astrodon-LRGB-NIR-Filtern sowie Baader-H-alpha-, OIII- und SII-Filtern. Guiding über SX Lodestar am OAG. Die Bildbearbeitung erfolgte mit DSS, Maxim DL und PS CS4.
Komplettes Bild anzeigen

NGC 2244 in Hubble-Palette 100 % Crop des Zentrums

Hier ist noch eine 100%-Darstellung des sehr detailreichen Zentrums von NGC 2244 gezeigt. Aufgenommen habe ich am 23.1.2011 mit meinem Takahashi FS 78 mit Reducer 78/475 (f/6) auf einer nicht eingenordeten EQ 6 (unmodifiziert) vom Balkon aus. Als Kamera diente meine SBIG ST8300M mit SBIG FW8-STL... » weiter

Barnards Loop und Orionnebel

Die Aufnahme entstand am Visitor Center an der Mauna Kea Access Road während die tägliche Starparty lief. Jeden Abend kommen etwa 100 Leute mit Touren, und viele sind sehr interessiert etwas vom Weltall zu sehen. So ein Platz fehlt uns in der EU!!! » weiter

Orion

Ende Jänner 2011 konnte ich endlich eine schon sehr lange geplante Aufnahme durchführen - Orion mit 50 mm Brennweite. Ziel war es weniger die bekannten Objekte M 42 und Konsorten schön darzustellen, sondern zu zeigen, was sich sonst noch zwischen Rigel und Beteigeuze so versteckt. » weiter

Partielle Sonnenfinsternis

Florian Glünz fotografierte das Maximum von 76 % Verdeckung des Mondes am 4.1.2011 über Mayen. Die Bewölkung war stark, so dass die Sonnensichel gut zu sehen ist. » weiter

Messier 1 im Lichte von H-alpha

Der Krebsnebel im Sternbild Stier an einem Winterabend im Februar 2011 im H-alpha-Leuchten! » weiter

Montes Apenninus

"First light" der Basler Scout scA1300-32fm bei Schleierbewölkung. Aufgrund des schlechten Seeings wurde ein IR-Pass-Filter (IR Pro 742) verwendet. » weiter