Wunder des Weltalls

NGC 7023 Irisnebel

Fotograf: Markus Noller

In der Nacht vom 29.9.2011 habe ich das sehr gute Wetter genutzt und bin mit meiner Ausrüstung auf's dunkle Feld gefahren. Nachdem der Bauer gemeint hat, er müsse bis um 22:00 Uhr MESZ Rasen mähen (die Scheinwerfer an dem Trecker hätten locker ein Fussballstadion ausleuchten können), konnte ich leider erst etwas verspätet anfangen.

Herausgekommen ist ein LRGB des Irisnebels mit 6 Stunden Belichtungszeit. L: 15x10 min und RGB je 7x10 min. Das ist zum Darstellen der Dunkelnebel eigentlich etwas zu wenig, daher musste ich die Daten etwas quälen, aber ich denke, so kann es sich sehen lassen...

Aufgenommen mit dem Takahashi FS78 samt Reducer und SBIG ST8300M auf der EQ6.

Komplettes Bild anzeigen

Planetarischer Nebel NGC 7094

Ziel der Aufnahme: Vergleich mit ähnlichen PNs » weiter

Junge Mondsichel genau zu sehen

Die Mondsichel war um 20:00 Uhr MESZ genau zu beobachten. Man kann jetzt sogar die Krater sehen und die unbeleuchtete Seite des Mondes. » weiter

Junge Mondsichel

Am 30.9.2011 war die erste Sichtbarkeits des Mondes zu sehen nach Sonnenuntergang bei einen roten Horizont. » weiter

Junge Mondsichel mit Flugzeug

Am 30.9.2011 um 19:07 Uhr MESZ kurz nach Sonnenuntergeng beobachtete ich die Junge Mondsichel am Horizont und darüber ein Flugzeug von Frankfurt am Main Flughafen. » weiter

Stephans Quintett

Nachdem ich neuerdings einen Off-Axis-Guider verwende (keine Effekte mehr durch Spiegel-shifting), versuche ich mich mehr an Langzeitaufnahmen: Hier für Stephans Quintett 6,5 Stunden. » weiter

Uranus 2.10.2011

auch am 2.10.2011 waren wieder relativ gute Bedingungen. Hier kam es nur darauf an, Uranus zu finden und abzulichten. Wie zu erwarten: keine Details. 9 Grad Celsius, leichte Brise. » weiter