Wunder des Weltalls

Sonne: aktive Region NOAA AR 11092

Fotograf: Jörg Kopplin

Die Fleckengruppe 11092 spielte am Folgetag nach der Aufnahme eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit den Polarlichterscheinungen am 3./4. August 2010 in Nordeuropa bzw. auch in Norddeutschland. Ein Flare der Stärke C3, der sich in dieser Gruppe bildete, löste eine Druckwelle auf der Oberfläche aus, die in Folge zur Ablösung größerer Filamente beitrug. Die Sonnenmaterie breitete sich anschließend in Richtung Erde aus und traf in der beschriebenen Nacht auf die Magnetosphäre der Erde.
Komplettes Bild anzeigen

Sonne in H-alpha

Gesamtsonne als Komposit diverser Einzelbilder, die aus zahlreichen Videosequenzen gewonnen wurden. An diesem Tag herrschte rege lockere Bewölkung und mäßiges bis schlechtes Seeing, die das Prozedere zu einem Geduldsspiel machen ließ. » weiter

Sonne im H-alpha-Licht (visueller Eindruck)

Das Bild zeigt, wie sich die Sonne bei der Betrachtung durch einen H-alpha-Linienfilter dem Auge darbietet. Um dieses Kompositbild zu erhalten wurde eine einzelne RAW-Datei einem recht aufwändigem Bearbeitungprozess unterzogen. Ziel war es, dem visuellen Eindruck so nah wie möglich zu kommen. » weiter

Perseiden 2010

Aus ca. 400 Aufnahmen zu je 30 Sekunden wurden 6 Aufnahmen ausgewählt und zum vorliegenden Bild kombiniert. » weiter

Jupiter und sein Mond Europa

Der Mond Europa zieht nach Osten von Jupiter weg. 12 Grad um 4:09 Uhr am 7.8.2010. Luftruhe 5/10, Scharbeutz Ostsee » weiter

Sonnenfleck und Protuberanzen

Am 07. August 2010 konnte ich diesen Abschnitt unserer Sonne ablichten. Es ist ein Sonnenfleck mit anschließender aktiver Region sowie etliche Protuberanzen am Rand zu erkennen. Als H-alpha-System nutze ich zur Zeit ein 0,5-Angström-ASO-Filter von SolarSpectrum in Verbindung mit einem... » weiter

Sonnenfleck und aktive Region in H-alpha

Am 31. Juli 2010 konnte ich diesen Sonnenfleck und die anschließende aktive Region ablichten. Als H-alpha-System nutze ich zur Zeit einen 0,5-Angström-ASO-Filter von SolarSpectrum in Verbindung mit einem TEC-140-Refraktor. Die effektive Brennweite beträgt durch die verwendete 4-fach Telezentrik... » weiter