Wunder des Weltalls

Sonnenhalo

Fotograf: Manfred Holecek

Sonnenhalo

Als ich am 16.8.2010 zur Mittagsstunde zufällig zum Himmel sah, traute ich zunächst meinen Augen nicht! Einen derart prächtigen und riesigen Sonnenhalo hatte ich zuvor noch nie gesehen. Ein durchgängiger 360-Grad-Ring strahlte mir im kompletten Farbspektrum entgegen. Buchstäblich atemberaubend, denn zunächst vergaß ich völlig darauf, meinen Fotoapparat zu holen!

Gefühlte 10 Sekunden später stand ich samt Kamera endlich im Garten, doch leider war der Sonnenhalo am rechten Rand schon verschwunden.

Mosaik aus 4 Fotos
Komplettes Bild anzeigen

Jupiter mit GRF

In der Nacht vom 21. auf dem 22. August gelang mir mit meiner Ausrüstung (BW modifizierten ToU WebCam und C5) die Aufnahme vom Jupiter. Für diese Aufnahme habe ich das LRGB-Verfahren eingesetzt. » weiter

Toatale Sonnenfinsternis am 11. Juli 2010 auf der Osterinsel

Dieses Bild ist eine Folge von Einzelbelichtungen mit einer Canon Powershot A590, die mittels einer Firmaware-Erweiterung und einem dafür geschriebenen Skript automatische Serienbilder gemacht hat. Die Bildfolge ist 15 Minuten. Der Standort ist der Anakena-Strand an der Nordküste der Osterinsel, wo... » weiter

Jupiter mit einem "kleinen roten Fleck" im nördlichen Äquatorialband

Spät in der Nacht vom 20. auf den 21. August 2010 hatte ich bei mir am Südrand von Stuttgart überraschend gutes Seeing, so dass die um 3:37:20 Uhr MESZ gestartete Aufnahme ein ungewöhnlich detailreiches Bild ergab. Auf Grund der schnellen Drehung von Jupiter hatte die alte "one shoot color"-Webcam... » weiter

IC 5070 - Pelikannebel in Hubble-Palette

Diese Aufnahme zeigt den Pelikannebel IC 5070 in Falschfarben (Hubble-Palette). Die H-alpha-Daten werden dem grünen Kanal zugewiesen, OIII dem Blauen und SII wird zu rot. » weiter

IC 5070 - Pelikannebel in H-alpha

Wenn der Mond zu 3/4 beleuchtet ist, kann man Wasserstoffregionen eigentlich nur noch mit H-alpha-Filtern fotografisch zu Leibe rücken. Als Ergebnis möchte ich hier den Pelikannebel präsentieren. Als Filter habe ich einen Baader-H-alpha Filter mit 7 nm Halbwertsbreite verwendet. » weiter

Sonne in H-alpha

Gesamtsonne als Komposit diverser Einzelbilder, die aus zahlreichen Videosequenzen gewonnen wurden. An diesem Tag herrschte rege lockere Bewölkung und mäßiges bis schlechtes Seeing, die das Prozedere zu einem Geduldsspiel machen ließ. » weiter