Wunder des Weltalls

Teilverfinsterte Sonne über Dresden-Zschertnitz

Fotograf: Alexander Haußmann

Bis auf die erste halbe Stunde war die Sonnenfinsternis am 4.1.2011 von Dresden aus komplett beobachtbar, wenn auch hinter Wolken. Um 8:40 Uhr MESZ zeigte sich das erste Mal die Sonne, zu diesem Zeitpunkt schon teilverfinstert.
Komplettes Bild anzeigen

Sonnenfinsternis mit Flugzeug

Als ich die partielle Sonnenfinsternis am 4.1.2011 beobachtete, flog gerade ein Flugzeug vor der verfinsterten Sonne. » weiter

Sonnenfinsternis in Stereo

Dieses Parallelblick-Stereopaar zeigt die teilverfinsterte Sonne über dem Bismarckturm in Dresden-Räcknitz. Die Teilbilder wurden in etwa 5 m Abstand voneinander aufgenommen. Der Zeitverzug von etwa 10 s hatte allerdings schon Veränderungen im Wolkenbild zur Folge. Glücklicherweise passte die... » weiter

sichelförmige Fingerschatten

Die von einer sichelförmigen Lichtquelle projizierten Schatten unterscheiden sich von denen einer kreisförmigen Lichtquelle. Besonders deutlich macht sich das an den verzerrten Schatten der Finger bemerkbar. » weiter

Maximum der Finsternis mit Hof und Lichtsäulen

Zum Maximum der Finsternis war die Sonnensichel von einem Hof umgeben, außerdem zeigten sich zwei schwache Lichtsäulen an den Hörnerspitzen. » weiter

Sonnensichel und Nebensonne

Zur Sonnenfinsternis gesellten sich in Dresden auch Haloerscheinungen. Dabei wurde das direkte Sonnenlicht durch die Wolken soweit abgeschwächt, dass sich Sonnensichel, Nebensonne und Landschaft ohne weitere Filterung auf einem Bild kombinieren ließen. Dem kommt der große Dynamikumfang des... » weiter