ARGON

Symbol: Ar
Kategorie: Edelgase
Ordnungszahl: 18

Relative Atommasse: 39,948
Schmelzpunkt: 83,78 K
Siedepunkt: 87,29 K
Dichte: 1,784*10-3 g cm-3
Elektronegativität:
Ionisierungsenergie: 15,759 eV
Konfiguration: [Ne] 3s² 3p6
Oxidationszahlen:
Atomradius: 174 pm pm
Ionenradius:

Der nachfolgende Artikel ist dem Lexikon der Chemie entnommen.

Argon, Symbol Ar, chem. Element aus der 0. bzw. VIII. Hauptgruppe des Periodensystems, der Gruppe der Edelgase; Z 18, Massenzahlen der natürlichen Isotope 36 (0,337 %), 38 (0,063 %) und 40 (99,600 %), Atommasse 39,948, Wertigkeit 0, D. 1,784 g/l bei 0 °C, F. -189,2 °C, Kp. -185,7 °C, krit. Temp. -122,3 °C, krit. Druck 4,8 MPa.

Eigenschaften von Argon

A. ist ein farb-, geruch- und geschmackloses, in atomarer Form vorliegendes Gas. In 1 l Wasser lösen sich bei 0 °C 52 ml A.
A. bildet ein sehr instabiles Hydrat und ein Clathrat mit Hydrochinon, echte "Valenzverbindungen" des A. sind jedoch nicht bekannt.

Analytisches zu Argon

Die Abtrennung des A. erfolgt vorteilhaft gaschromatographisch, der Nachweis auf spektroskopischem Wege.

Vorkommen von Argon

Am Aufbau der Erdkruste ist A. mit 4·10-6%, an der Zusammensetzung der Luft mit 0,933 Vol.-% beteiligt.

Gewinnung von Argon

Geeignetes Ausgangsmaterial zur technischen Argongewinnung sind die Restgase der Ammoniaksynthese. Auch die Luft bietet sich als Argonquelle an.

Verwendung von Argon

Als technisch in großen Mengen produziertes, billiges Inertgas findet A. zunehmende Verwendung als Schutzgas bei Reaktionen unter Beteiligung luftempfindlicher Stoffe und als Spülgas zum Entgasen von Metallschmelzen. Steigende Bedeutung hat A. als Schutzgas beim Elektroschweißen insbesondere leicht oxidierbarer Leichtmetalle (Aluminium, Magnesium) und sehr hoch schmelzender Metalle (Titan, Zirconium, Tantal, Molybdän, Wolfram; Argonarc-Verfahren). Auch zur Füllung von Glühlampen wird es verwendet.

© Spektrum Akademischer Verlag