CALIFORNIUM

Symbol: Cf
Kategorie: innere Übergangsmetalle
Ordnungszahl: 98

Relative Atommasse: 251,0796
Schmelzpunkt: 1173 K
Siedepunkt: K
Dichte: 15,1 g cm-3
Elektronegativität: 1,2
Ionisierungsenergie: eV
Konfiguration: [Rn] 5f10 7s²
Oxidationszahlen: 4, 3
Atomradius: pm
Ionenradius: 98 pm (+3); 86 pm (+4)

Der nachfolgende Artikel ist dem Lexikon der Chemie entnommen.

Californium, Symbol Cf, radioaktives, nur künstlich, durch Kernreaktionen zugängliches chem. Element aus der III. Nebengruppe des Periodensystems, der Gruppe der Actinoide zugehöriges Transuran; Z 98, langlebigstes Isotop: 251Cf (α-Strahler, Halbwertszeit 898 a) Wertigkeit III, II, IV, F. 900 °C.

C. ist ein silberweißes, in drei Modifikationen auftretendes Metall, das man durch Reduktion von Californium(III)-oxid oder -fluorid mit Lanthan erhält. Wichtige Californium(III)-Verbindungen sind Californium(III)-oxid, Cf2O3 gelbgrüne, drei Modifikationen bildende Verbindung, F. 1750 °C, hellgrünes Californium(III)-fluorid, CfF3, smaragdgrünes Californium(III)-chlorid, CfCl3, zitronengelbes Californium(III)-iodid, CfI3. Als Vertreter der Californium(IV)- und Californium(II)-Verbindungen seien erwähnt schwarzbraunes Californium(IV)-oxid, CfO2, grünes Californium(IV)-fluorid, CfF4, gelbes Californium(II)-bromid, CfBr2, und tiefviolettes Californium(II)-iodid, CfI2,Californium(IV)-Verbindungen stellen starke Oxidationsmittel, Californium(II)-Verbindungen kräftige Reduktionsmittel dar. Cf4+-Ionen (braun) sind in wäßriger Lösung im Unterschied zu den grünen Cf3+-Ionen nicht stabil.

C. wurde 1950 an der kalifornischen Universität Berkeley durch Thompson, Street jr., Ghiorso und Seaborg erstmals durch Beschuß von Curium-242 mit α-Teilchen synthetisiert:
24962Cm + 42He → 24985Cf + 10n

Weitere Synthesen nutzen den Beschuß von Uran-238 mit beschleunigten Kohlenstoff- oder Stickstoffkernen:
23948U + 126C → 24984Cf + 610n;
23928U + 147N → 24987Cf + 410n + 11H

© Spektrum Akademischer Verlag