Geschwister der Milchstraße - Sterne und Weltraum Astronomie für Alle 2007

Der Bildband „Geschwister der Milchstraße“ aus der Reihe ASTRONOMIE FÜR ALLE, ist das erste Heft, welches ausschließlich von Amateurastronomen aufgenommene Fotos zeigt. Sie entstanden mit Hilfe kleiner bis mittlerer Amateurteleskope, und zeigen doch Aspekte, die uns aus den Standardbildern der Großteleskope und Weltraumobservatorien so nicht geläufig sind.
Von vielen Galaxien liegen hiermit die allerersten publizierten Farbaufnahmen vor, die oftmals mehr als die bisherigen Schwarz/Weiß-Aufnahmen zeigen. Zugleich wird an einem Beispiel demonstriert, wie Liebhaberastronomen heute mit einem 20-cm-Teleskop die Entdeckungen Hubbles mit seinem 250-cm-Teleskop nachvollziehen können.

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Aus dem Inhalt

• Galaxien – Inseln im Weltall S. 6
• Die Andromedagalaxie M 31 S. 8
• Die Lokale Gruppe S. 14
An unserem nächsten großen Nachbarn haben die Astronomen vor 80 Jahren die wahre Natur der Galaxien erkannt und deren Entfernungen bestimmt.
• Zwischen Herkules und Perseus S. 16
Knapp außerhalb des Milchstraßenbandes schimmert durch die äußeren Staubwolken unserer Galaxis die berühmte Gruppe »Stephans Quintett« im Sternbild Pegasus.
• Galaxien im Großen Bären, der Giraffe und dem Drachen S. 28
Das Rätsel der »explodierenden Galaxie« M 82 wurde kürzlich gelöst: Massenhafte Sternentstehung setzt die Gase frei und regt sie zum Leuchten an.
• Galaxien im Löwen und im Kleinen Löwen S. 46
Auf diese Spiralgalaxie blicken wir genau »von der Kante« und sehen, wie stark der Staub auf ihre Äquatorebene konzentriert ist.
• Galaxien in den Jagdhunden und im Haar der Berenike S. 60
Auf die wunderschöne Spiralgalaxie M 100 schauen wir nahezu von oben herab. So entfaltet sie für uns ihre ganze komplexe Spiralstruktur.
• Der Virgo-Galaxienhaufen S. 72
Diese besonders schön geformte Balkenspirale NGC 5850 ist ein Musterbeispiel ihrer Klasse. Die unterschiedlichen Farben machen deutlich, dass der Balken aus älteren (rötlichen) Sternen besteht, während in den (bläulichen) Spiralarmen noch heute neue, heiße Sterne entstehen.
• Galaxien des Südwinters S. 82
Dieses Galaxienpaar ist in der Verschmelzung begriffen. Die filamentartigen, aus Sternen bestehenden »Antennen« geben dem System seinen Namen.
• Galaxien des Südsommers S. 96
Die rätselhafte Balkenspirale NGC 1313 sieht stark gestört aus, aber ein mit ihr wechselwirkender Begleiter ist nicht erkennbar.
• Daten zu den Galaxien S. 108

(30. März 2007)

Inhalte dieser Ausgabe

Top
zurück zum Artikel